Weitere Artikel
HARTING Technologiegruppe

HARTING mit deutlichem Umsatzsprung: 16,5 % über Vorjahr

Innovationsstärke und Kundennähe – der Schlüssel zum Erfolg

Eine besondere Stärke des Unternehmens ist die enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden bereits in der Projektphase, aus der maßgeschneiderte kundenindividuelle Lösungen entstehen. „Wir sehen die Welt mit den Augen unserer Kunden", so Philip Harting, Vorstand Connectivity & Networks. „Unser klares Ziel ist es, mit jedem einzelnen Produkt einen echten Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. Wir erzeugen einen konstanten Strom von Innovationen, um unsere Kunden in ihrem Wettbewerbsumfeld bestmöglich zu unterstützen."

HARTING hat im abgelaufenen Geschäftsjahr insbesondere auf den Messen viele Innovationen vorgestellt, die weltweit allergrößte Beachtung gefunden haben. So stand im Mittelpunkt der Hannover Messe 2011 die Technologie smart Power Networks, mit der aus der Strom-Verteilung von heute ein intelligentes Energieverteilungs-Netzwerk von morgen wird. Für den Anwender bedeutet das Vorteile bei der Planung, Inbetriebnahme und Anlagenverfügbarkeit. Die neu entwickelte HARTING Technologie dient dazu, Einsparpotenziale zu erkennen, zu analysieren und dann auch konsequent umzusetzen. Das ist der Schlüssel zur Steigerung der Energieeffizienz.
Die Technologie smart Power Networks wird mittlerweile in der SmartFactoryKL des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) eingesetzt und erprobt. Die ersten Ergebnisse der Erprobung, bei der nach Angaben von Prof. Dr.-Ing. Detlef Zühlke, dem Leiter der SmartFactoryKL, punktuell Energieeinsparungen von bis zu 30 % erreicht wurden, konnte HARTING schon Mitte November 2011 auf der Messe SPS/IPC/DRIVES in Nürnberg vorstellen.

Great Place to Work – weltweiter Personalaufbau – Ausbildung auf Rekordniveau – Ausbau der Technologiekompetenz im Mühlenkreis

HARTING hat im vergangenen Geschäftsjahr weltweit 301 neue Stellen geschaffen, von denen der weitaus überwiegende Teil im Mühlenkreis entstanden ist. Zum Stichtag 30.9.2011 hatte HARTING insgesamt weltweit 3.394 Mitarbeitende. Das bedeutet einen Aufbau von insgesamt 301 Mitarbeitenden im Vergleich zum Vorjahr (3.093 Mitarbeitende).

An den Standorten in Mühlenkreis beschäftigt HARTING mittlerweile 1.872 Mitarbeitende, das sind 212 mehr als im Vorjahr (1.660 Mitarbeitende). In den weltweiten Tochtergesellschaften stieg die Anzahl der Mitarbeitenden von 1.433 auf 1.522. Der Aufbau fand hauptsächlich in der Fertigung und in Forschung und Entwicklung statt. In den ausländischen Gesellschaften hat HARTING insbesondere im Bereich der Produktion neue Stellen geschaffen, um der konstant steigenden Nachfrage nach HARTING Lösungen vor Ort nachkommen zu können.

„Der Erfolg des vergangenen Jahres ist eine gemeinsame Leistung aller Mitarbeitenden, auf die wir sehr stolz sind“, betont Margrit Harting, Generalbevollmächtigte Gesellschafterin der HARTING Technologiegruppe. „Eine solche Leistung kann nur entstehen, wenn sich alle mit den gemeinsamen Zielen identifizieren.“ Wie hoch die Identifikation mit dem Espelkamper Familienunternehmen ist, zeigt die Auszeichnung, einer von „Deutschlands besten Arbeitgebern 2011“ zu sein, die HARTING im abgelaufenen Geschäftsjahr erhalten hat. Die HARTING Technologiegruppe hatte sich erstmalig an dem Wettbewerb Great Place to Work beteiligt. Die Bestätigung, einer der besten Arbeitgeber Deutschlands zu sein, honoriert die vielfältigen Bemühungen des Espelkamper Familienunternehmens, seinen Mitarbeitenden attraktive und zukunftsfähige Arbeitsplätze in einem innovativen Hochtechnologieunternehmen zu bieten.
Die Ausbildung hat bei HARTING von jeher einen sehr hohen Stellenwert. Entsprechend gut sind die Ergebnisse. Das Familienunternehmen kann auf eine beeindruckende Zahl an ausgezeichneten Auszubildenden zurückblicken. Auch in diesem Jahr wurden vier der HARTING Auszubildenden für ihre herausragenden Leistungen durch die WAGO-Stiftung geehrt.

Das Unternehmen hat die Anzahl der Ausbildungsplätze in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Im Geschäftsjahr 2010/2011 wurden bei HARTING insgesamt 90 Auszubildende auf ihr Berufsleben vorbereitet. Im Geschäftsjahr 2011/2012 wird die Zahl noch einmal signifikant gesteigert, erstmals werden mehr als 100 Berufseinsteiger bei HARTING ausgebildet. Korrespondierend dazu hat HARTING auch die angebotenen Berufsbilder immer weiter ausgebaut. Mittlerweile bietet HARTING 17 unterschiedliche Ausbildungsberufe an. Die Anzahl der Auszubildenden in den technischen Berufen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich auf mittlerweile 37 technische Auszubildende gestiegen.
Um die vielfältigen Möglichkeiten der Berufsbilder in technischen Unternehmen bekannt zu machen, arbeitet HARTING sehr intensiv mit den heimischen Schulen zusammen. Ein Beispiel für diese Zusammenarbeit ist die Kooperation mit der Hauptschule Waldschule in Espelkamp. Das Ziel der Kooperation ist eine Steigerung der Qualifikation der künftigen Schulabgänger, um ihnen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern. Der Erfolg der gemeinsamen Bemühungen zeigt sich auch daran, dass mittlerweile drei Schüler der Waldschule ihre Ausbildung bei HARTING begonnen haben.


 


 

Dietmar Harting
HARTING
Unternehmer
Mitarbeitende
Geschäftsjahr
Technologie
Vorjahr
Entwicklung
Espelkamper Familienunternehmen
Deutschland
Innovation
Verantwortung
Steigerung
Umsatz
Mühlenkreis

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dietmar Harting" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: