Weitere Artikel
Weiterbau A 33

IHK Ostwestfalen nimmt Stellung zu A 33

Zu den aktuellen Entwicklungen der Baufortsetzung A 33 zwischen Halle und Borgholzhausen nimmt Ortwin Goldbeck, Präsident der IHK Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen, Stellung

„Aufgrund der neuesten Informationen aus Berlin von heute Nachmittag ergibt sich für den Abschnitt Halle ein neuer Informationsstand. Demnach soll der Bauabschnitt zweigeteilt werden. Im Jahr 2013 soll mit dem Bau des ersten Teilstücks zwischen Steinhagen und der Haller Westumgehung begonnen werden, im Jahr 2015 soll das letzte Teilstück zwischen Haller Westumgehung und dem heutigen Autobahnende in Borgholzhausen gestartet werden. In der Reihenfolge notwendiger Maßnahmen ist dieser Kompromiss nachvollziehbar. Er löst mittelfristig das Stickstoffdioxid-Problem in Halle und sichert dort für die Region wichtige Investitionen wie das interkommunale Gewerbegebiet „Ravenna Park“. Grundsätzlich aber bemängeln wir die angekündigte Bauverzögerung um ein Jahr aufgrund von Finanzierungsproblemen. Wir begrüßen jedoch den erkennbaren Willen der Akteure in Berlin, den Lückenschluss möglichst zügig fertig zu stellen.“

(Redaktion)


 


 

Haller Westumgehung
Halle
Teilstück
Ortwin Goldbeck
A 33

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Haller Westumgehung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: