Sie sind hier: Startseite Ostwestfalen-Lippe Aktuell News
Weitere Artikel
Unisex-Tarife

Versicherungen werden bald für viele teurer - jetzt nicht vorschnell abschließen!

Frauen, die Mann und Kinder im Fall der Fälle abgesichert wissen wollen, wird’s treffen. Aber auch Männer, die für sich eine private Krankenversicherung suchen, müssen damit rechnen: Ab 21. Dezember 2012 kann ein Vertrag für sie erheblich teurer werden.

Denn zu diesem Stichtag müssen Versicherer private Policen auf Unisex-Tarife – also mit gleichen Beiträgen für Männer und Frauen – umstellen, teilt die Verbraucherzentrale Bayern mit. Dadurch können auf Frauen beispielsweise für eine neu abgeschlossene Risikolebensversicherung höhere Prämien zwischen 30 und 50 Prozent zukommen. Männer, die in eine private Krankenversicherung wechseln wollen, müssen sich auf einen Zuschlag von bis zu 35 Prozent einstellen. Denn weil die Versicherer ihre Risiken nun geschlechtsneutral neu kalkulieren, werden die Policenkosten über männliche und weibliche Neukunden zu gleichen Teilen verteilt: In der Versicherungssparte, in der das jeweilige Geschlecht bislang wegen der "guten" Risiken mit geringeren Prämien wegkam, ist nun mit höheren Beiträgen zu rechnen – und umgekehrt. Trotzdem sollte sich niemand zu einem schnellen Abschluss drängen lassen, sondern seinen Bedarf und die Konditionen einer Versicherung bis zum Stichtag sorgfältig prüfen.

Quelle und weitere Informationen: Worauf es im Einzelnen ankommt und auf wen wo Zusatzkosten zukommen, kann man bei der Verbraucherzentrale Bayern erfahren.

(Redaktion)


 


 

Unisex-Tarife
Frauen
Lebensversicherung
Krankenversicherung
Männer
Prämien
Stichtag
Risiken
Versicherer
Beiträge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unisex-Tarife" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: