Weitere Artikel
OWL Imagepreis

Unternehmen für OWL-Marketing e.V. verleiht „OWL Imagepreis“ an die Universität Bielefeld

Der Rektor der Universität Bielefeld, Professor Dieter Timmermann, hat den „OWL Imagepreis“ des Vereins „Unternehmen für OWL-Marketing e. V.“ erhalten stellvertretend für die Universität Bielefeld entgegen genommen. Der Preis wurde überreicht für „beeindruckende Erfolge und das herausragende wissenschaftliche Engagement“ der Hochschule insbesondere in den vergangenen beiden Jahren.

2007 behauptete sich die Hochschule in zwei Wettbewerbslinien der Exzellenzinitiative: Es konnte neben dem Exzellenzcluster „Congnitive Interaction Technology“ auch die „Graduate School in History and So-ciology“ ins Leben gerufen werden, heißt es in der Laudatio von Herbert Sommer, dem Vorsitzenden des Vereins Unternehmen für OWL-Marketing. Zudem sei es der Universität gelungen, gemeinsam mit dem Honda Research Institute Europe das Forschungsinstitut für Kognition und Robotik, das so genannte COR-Lab zu gründen. Damit seien die beiden ASIMO-Roboter in die Universität eingezogen und hätten weit über Ostwestfalen hinaus für Aufsehen gesorgt. Damit wirkt die Universität Bielefeld dauerhaft als wichtiger Imageträger für die Region, und zwar nicht nur bundes-, sondern sogar weltweit, betonte Sommer.

„Die Auszeichnung trägt diesem Wirken Rechnung“, erläuterte Herbert Sommer stellvertretend für den Vorstand des Vereins. Er überreichte den Preis gemeinsam mit Herbert Weber, Geschäftsführer der OWL Marketing GmbH, und IHK-Geschäftsführer Dr. Christoph von der Heiden, der auch die Geschäfte des Vereins führt.

Sommer: „Alleine die ASIMO-Roboter machen schon viele Forscher neidisch. Hier hat der Weltkonzern Honda der ostwestfälischen Hochschule ein enormes Vertrauen ausgesprochen. Die Universität Bielefeld ist die einzige Hochschule in Deutschland, die mit diesen enorm teuren und innovativen Geräten forschen darf.“

Auch die beiden Exzellenzeinrichtungen haben bundesweit für großes Aufsehen gesorgt, denn zahlreiche Hochschulen hatten sich um dieses Label beworben, das weit mehr sei als eine ehrenvolle Auszeichnung. Es sei auch eine Zusage für umfangreiche finanzielle Mittel für Forschung und Lehre auf höchstem Niveau.

Bielefeld Graduate School in History and Sociology

Die Bielefeld Graduate School in History and Sociology sei eine Einrichtung unter deren Dach die internationalen Promotionsstudiengänge Soziologie und Geschichtswissenschaft angesiedelt seien. In der Graduate School forschten insgesamt 160 Doktorandinnen und Doktoranden. Diese Wissenschaftler würden die Namen Bielefeld und OstWestfalenLippe mitnehmen in die Welt und zu ihren zukünftigen Arbeitgebern und das immer in Verbindung mit dem Exzellenz-Begriff.

Zusätzlich konnte die Universität Bielefeld seit 1992 sechs Leibniz-Preisträger stellen und Bielefelder Hochschullehrer beraten Politik und Gesellschaft in mehreren Wissensgebieten, zum Beispiel im Deutschen Ethikrat oder in der Deutschen Akademie für Naturforscher.

Rektor Professor Dieter Timmermann zeigte sich hocherfreut über die Würdigung der Arbeit der Hochschule der vergangenen Jahre durch die Preisverleihung. Gleichzeitig gab er seiner Überzeugung Ausdruck, dass der Verein Unternehmen für OWL-Marketing, die Stadt Bielefeld und OstWestfalenLippe ihre Zusammenarbeit zukünftig weiter intensivieren sollten, um der Region so zu einem nachhaltig besseren Image zu verhelfen.

"Herausragende Projekte mit hohem Aufmerksamkeitsgrad und Nutzen"

Der „OWL Imagepreis“ zeichnet herausragende Projekte mit hohem Aufmerksamkeitsgrad und Nutzen für die Region OstWestfalenLippe aus. So erhielt 2005 Dr. h.c. August Oetker für die Dr. Oetker-Welt in Bielefeld den Preis, und im April 2006 wurde Prof. Dr. Reiner Körfer (Bad Oeynhausen) vom Herz- und Diabeteszentrum NRW für die weltweit erstmalige Transplantation eines schlagenden Herzens ausgezeichnet. Im Februar 2007 wurde Ralf Weber von der in Halle/Westfalen ansässigen GERRY WEBER WORLD ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielten Hans-Hermann Schwick und Roland Kentsch von Arminia Bielefeld als sportlicher Botschafter für die Region den Preis.

Der Verein Unternehmen für OWL-Marketing, dem über 120 Firmen aus ganz OWL sowie die beiden regionalen Industrie- und Handels-kammern und die Handwerkskammer angehören, verleiht diesen Preis an Einrichtungen und Personen, deren kreative, innovative Projekte nicht nur der Einrichtung selbst bzw. dem Unternehmen, sondern auch dem Bekanntheitsgrad und dem Image von OstWestfalenLippe nutzen. Der Verein ist 50-prozentiger Gesellschafter der OWL Marketing GmbH – neben den sechs Kreisen der Region sowie der Stadt Bielefeld. Er vertritt die Interessen der Wirtschaft im Regionalmarketing.

(Redaktion)


 


 

OWL Imagepreis
Unternehmen für OWL-Marketing

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "OWL Imagepreis" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: