Weitere Artikel
Handwerkskammer OWL

Warnung vor dem "Gewerbeverzeichnis des Bundes"

Die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld warnt alle Betriebe vor einem Schreiben des so genannten "Gewerbeverzeichnis des Bundes".

Der Absender mit der Adresse Postfach 90 60 02 in 51126 Köln hat zahlreiche Handwerksbetriebe angeschrieben und diesen mitgeteilt, dass ein Datenabgleich aus den Datenbanken zwischen Handwerks- und Handelskammern sowie dem Gewerbeamt ergeben habe, dass der angeschriebene Betrieb nicht in das "Gewerbeverzeichnis des Bundes" (GVZB) eingetragen sei. Das "Gewerbeverzeichnis des Bundes" fordert die Betriebe auf, ihren angeblichen Verpflichtungen aus der Gewerbeordnung nachzukommen und sich in dem "Gewerbeverzeichnis des Bundes" für 178,37 Euro eintragen zu lassen, da ansonsten empfindliche Bußgelder drohen würden.

Gemäß der Gewerbeordnung ist jeder Gewerbetreibende verpflichtet, die Aufnahme seiner Tätigkeit und Änderungen der zuständigen Behörde mitzuteilen. Zuständig ist hier allerdings das Bezirksamt des Betriebssitzes. Eine (zusätzliche) Eintragung in ein so genanntes "Gewerbeverzeichnis des Bundes" ist nicht erforderlich. Inzwischen wurde der Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität informiert und um Prüfung der Einleitung wettbewerbsrechtlicher und strafrechtlicher Schritte gebeten.

(Redaktion)


 


 

Gewerbeverzeichnis des Bundes
Handwerksbetriebe
Warnung
Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gewerbeverzeichnis des Bundes" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: