Weitere Artikel
Wincor Nixdorf

Geschäftsentwicklung nach neun Monaten im Rahmen der Erwartungen

Die Wincor Nixdorf AG hat die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2010/2011 mit einem Wachstum von 4 % beim Umsatz und einem Rückgang von 2 % beim operativen Ergebnis (EBITA) abgeschlossen.

Der Konzernumsatz des IT-Spezialisten für das Filialgeschäft von Banken und Handel stieg im Berichtszeitraum auf 1.744 Mio. € (Vorjahr: 1.682 Mio. €). Das EBITA verringerte sich auf 119 Mio. € (121 Mio. €), das Periodenergebnis ging um 4 % auf 77 Mio. € (80 Mio. €) zurück. „Umsatz- und Ergebnisentwicklung liegen im Rahmen unserer Erwartungen. Wir bestätigen unsere Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende Eckard Heidloff die Zahlen. Wincor Nixdorf geht davon aus, im laufenden Geschäftsjahr 2010/2011 beim Umsatz 4 % zu wachsen und ein operatives Ergebnis (EBITA) auf oder leicht über Vorjahresniveau zu erzielen.

Nach Einschätzung von Wincor Nixdorf hat sich der weltweite Markt für IT-Lösungen in Retailbanking und Handel noch nicht durchgängig belebt. So stellt das Unternehmen in der Region Europa insgesamt zwar eine kräftige Erholung fest, wobei jedoch in Südeuropa noch eine Zurückhaltung bei Investitionen vorherrscht. Hinzu kommt, dass im laufenden Geschäft von Wincor Nixdorf in der Region Amerika das sehr gute Vorjahresniveau unterschritten wird, das insbesondere durch hohe Auslieferungszahlen bei High-End-Systemen für die automatisierte Bargeld- und Scheckverarbeitung erreicht worden war. Zudem befindet sich die vom Unternehmen vollkommen neu entwickelte Hardware-Systemreihe CINEO für Banken und Handelsunternehmen noch im Prozess der weltweiten Markteinführung.

Umsatzanstieg in beiden Segmenten - regionale Entwicklung weiterhin mit starken Unterschieden Im Segment Banking nahmen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 1 % auf 1.143 Mio. € (1.132 Mio. €) zu. Im dritten Quartal blieb der Umsatz unverändert gegenüber dem Wert des Vorjahresvergleichzeitraums. Der Umsatz des Segments Retail stieg in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 9 % auf 601 Mio. € (550 Mio. €). Im dritten Quartal erhöhten sich die Umsatzerlöse um 8 %.

In Deutschland blieben die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 9 % unter dem Vorjahreswert und erreichten 465 Mio. € (509 Mio. €). Deutschland trug mit 27 % (30 %) zum Gesamtumsatz des Konzerns bei. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres sank der Umsatz in Deutschland um 11 % auf 147 Mio. € (165 Mio. €).

In der Region Europa (ohne Deutschland) stiegen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 20 % auf 837 Mio. € (699 Mio. €). Die Region Europa erbrachte mit 48 % (42 %) den größten Anteil am Gesamtumsatz des Konzerns. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres erhöhte sich der Umsatz in der Region Europa (ohne Deutschland) um 17 % auf 268 Mio. € (230 Mio. €).

Die Umsatzerlöse in der Region Asien/Pazifik/Afrika nahmen in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 9 % auf 268 Mio. € (246 Mio. €) zu. Der Anteil der Region Asien/Pazifik/Afrika am Gesamtumsatz des Konzerns belief sich wie im Vorjahr auf 15 %. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres stiegen die Umsätze in der Region Asien/Pazifik/Afrika um 11 % auf 69 Mio. € (62 Mio. €).

In der Region Amerika gingen die Umsatzerlöse in US-Dollar in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 22 % zurück. Umgerechnet in Euro war dies ein Rückgang um 24 % auf 174 Mio. € (228 Mio. €). Damit sank der Anteil der Region Amerika am Gesamtumsatz des Konzerns auf 10 % (13 %). Im dritten Quartal des Geschäftsjahres belief sich der Umsatz auf 52 Mio. € (64 Mio. €), was einem Rückgang von 19 % entspricht.

Umsatzzuwächse bei Hardware und Software/Services In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres nahmen die Umsatzerlöse aus dem Hardware-Geschäft verglichen mit dem Vorjahreswert um 2 % auf 877 Mio. € (856 Mio. €) zu. Die Umsatzerlöse aus dem Software/Services-Geschäft stiegen um 5 % auf 867 Mio. € (826 Mio. €). Der Anteil der Umsatzerlöse aus dem Hardware-Geschäft am Gesamtumsatz belief sich im Berichtszeitraum auf 50 % (51 %). Entsprechend stieg der Anteil der Umsatzerlöse aus dem Software/Services-Geschäft auf 50 % (49 %).

(Redaktion)


 


 

Wincor Nixdorf
Gesamtgeschäftsjahr
Umsatzerlöse
Umsatz
Quartal
Konzernumsatz
Gesamtumsatz
Deutschland
Anteil
Region Europa
Vorjahresniveau
Software Services
Region Amerika
Region Asien Pazifik Afrika
Rückgang

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wincor Nixdorf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: