Weitere Artikel
Statistisches Landesamt

Zahl der Studienanfänger in NRW gestiegen

Die Zahl der Studienanfänger an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen ist gestiegen. Im Wintersemester 2007/08 schrieben sich insgesamt 66.700 Studenten neu ein, 5,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Insgesamt ging dagegen die Zahl der Studenten binnen Jahresfrist um 1,3 Prozent auf 462.800 zurück.

Beliebtestes Studienfach war den Angaben zufolge Wirtschaftswissenschaften mit 42.600 Studenten, gefolgt von Betriebswirtschaftslehre (23.500), Rechtswissenschaft (22.400) und Germanistik (21.200). Während Frauen die Studienfächer Wirtschaftswissenschaften (17.500), Germanistik (16 000) und Rechtswissenschaft (11.100) bevorzugten, favorisierten Männer Wirtschaftswissenschaften (25.100), Maschinenbau (17.500) und Informatik (14.000).

Größte Hochschule in NRW ist weiterhin die Universität Köln mit 40.700 Immatrikulierten, gefolgt von der Universität Münster (36.500), der Fernuniversität Hagen (35.700) und der Universität Bochum (30.500).

(Redaktion)


 


 

Statistisches Landesamt
Zahl der Studienanfänger
NRW
Hochschulen NRW
Universität Köln

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Statistisches Landesamt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: