Sie sind hier: Startseite Personal

Personal

Arbeitsmarkt - Es droht ein dunkler Herbst

Arbeit

Arbeitsmarkt - Es droht ein dunkler Herbst

So mancher Politiker streckt dieser Tage den Daumen in die Höhe. Vermittelt den Eindruck, als sei die große Krise vorbei. Der Stellenabbau beendet. Der Aufschwung greifbar. Weit gefehlt.  mehr auf www.business-on.de/hamburg
31 Prozent der Erwerbstätigen wollen sich durch eine Fortbildung weiterqualifizieren.

Unzufriedenheit im Beruf

Deutsche scheuen den Jobwechsel

Jeder dritte Deutsche ist mit seinem Job unzufrieden. Schuld sind dabei häufig fehlende berufliche Perspektiven. Da jedoch ein Berufswechsel gerade in Krisenzeiten für die Mehrheit nicht in Frage kommt, planen viele durch Zusatzqualifikationen in neue Aufgabenfelder vorzustoßen.  mehr auf www.business-on.de/muenchen
Veränderungen im Aufsichtsrat – Dr. Martin Abend zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt

STADA

Veränderungen im Aufsichtsrat – Dr. Martin Abend zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt

Der Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG hat auf seiner heutigen Sitzung Dr. iur. Martin Abend (46) zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt.  mehr auf www.business-on.de/rhein-main
Soziale Netzwerke sind nützlich, haben aber auch Risiken.

Social Media

Firmen suchen nach Bewerber-Daten im Internet

Was Experten schon längst prophezeiten, ist nun Gewissheit: Deutsche Arbeitgeber greifen bei ihrer Personalauswahl systematisch auf persönliche Daten von Bewerbern aus dem Internet zurück. Das ergab eine im Auftrag des Bundesverbraucherministeriums erstellte Studie des dimap-Instituts.  mehr auf www.business-on.de/mittelfranken

Beschäftigung

Umfang atypischer Beschäftigung hat zugenommen

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat heute im Rahmen eines Pressegesprächs in Frankfurt am Main mitgeteilt, dass in Deutschland der Anteil atypisch Beschäftigter nach Ergebnissen des Mikrozensus seit 1998 deutlich zugenommen hat: 1998 standen noch fast drei Viertel (72,6%) der Erwerbstätigen in einem Normalarbeitsverhältnis, 2008 waren es nur noch 66,0%. Der Anteil atypischer Beschäftigungsformen stieg im gleichen Zeitraum von 16,2% auf 22,2%.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

 

Entdecken Sie business-on.de: