Sie sind hier: Startseite Lifestyle Wellness & Genuss
Weitere Artikel
Pharma

Marihuana-Pillen ab sofort in Europa erhältlich

Das australische Unternehmen MMJ PhytoTech Limited ist schon länger als Anbieter medizinischen Marihuanas bekannt. Nun bietet es die Wirkstoffe der Hanfpflanze erstmals auch in Pillenform an. Vorerst ist das Medikament aber nur in Europa erhältlich.

Medikamente gegen Krebs, Epilepsie und Angststörungen

Die Medikamente werden ab August 2015 über Satipharn, eine schweizerische Tochtergesellschaft des Unternehmens, vertrieben. Der Preis für eine Menge von 10 Milligramm liegt derzeit bei 89 Euro. In Deutschland sind die Pillen als Diätergänzungsmittel registriert. Der hauptsächliche Wirkungsbestandteil Cannabidiol wird von einer speziellen Art medizinisch gezüchteten Marihuanas gewonnen. Der rauschauslösende Wirkstoff THC ist in dieser Pflanzenform nicht enthalten. Weiterhin sind die Pflanzen frei von Herbiziden und Pestiziden. Jede Pille soll bis zum Ursprung ihrer Herstellung zurückverfolgt werden können.

Seit einigen Jahren weiß man, dass medizinisches Cannabidiol chronisch kranken Patienten helfen kann. Es wird zur Bekämpfung von Krebs, Epilepsie und Angststörungen eingesetzt.

Großer Erfolg für MMJ PhytoTech

Wie MMJ-CEO Andreas Gedeon erklärte, war der August ein Monat großer bahnbrechender Erfolge. So wurde einerseits die erste medizinische Studie genehmigt, andererseits konnten die ersten Cannabidiol-Pillen über die Online-Plattform des Unternehmens vertrieben und erste Einnahmen generiert werden. Damit, so der MMJ-Chef habe man im Rahmen der „Farm to Pharma“-Strategie einen großen Schritt nach vorn gemacht. Da die Herstellung aller Mittel bis zum Ursprungsort transparent ist, stehe der Erfolg der Mittel auf einer soliden Grundlage.

Medizinisches Marihuana in Australien weiter illegal

In Australien bleiben Verkauf und Konsum von medizinischem Marihuana weiter illegal. In einer aktuellen Umfrage der Palliative Care Australia aus dem Mai zeigten sich aber 67 Prozent der Befragten grundsätzlich einverstanden damit, chronisch kranken und unter Schmerzen leidenden Menschen Marihuana zu geben.

AusCann, ein australischer Cannabisproduzent, erhielt bereits zu Beginn dieses Jahres eine Lizenz, medizinisch genutztes Marihuana auf Norfolk Island anzubauen und nach Kanada zu exportieren.

Lesen Sie auch: Insekten Auf unserem Speiseplan?

(Redaktion)


 


 

Marihuana
Pille
Epilepsie
Europa
Mittel
Herstellung
Krebs
Pflanzen
Ursprung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marihuana" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: