Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen
Weitere Artikel
  • 17.11.2017, 18:18 Uhr
  • |
  • Deutschland
Produktentwicklung

Tourismus-Marke St. Gallen-Bodensee soll mehr Profil bekommen

Nach seinen ersten 100 Tagen im Amt äußerte sich Tourismusdirektor Thomas Kirchhofer der Region St. Gallen-Bodensee über die aktuelle und künftige Entwicklung des Standorts. Dabei betonte er vor allem die Bedeutung des Tourismus‘ aus dem asiatischen Raum.

Ziel ist Vereinheitlichung des Marktes

Die ersten 100 Tage seiner Amtszeit nutzte Kirchhofer vor allem, um sich ein Bild von den touristischen Anbietern der Region zu machen. Dabei konstatierte er, dass man sich zunächst vor allem um das Produkt kümmern müsse, was den Fokus auf die Produktentwicklung bestimme. Weiterhin sei es notwendig, stärker nach Themen und Eignungsgruppen zu arbeiten, gerade in der Kommunikation und im Marketing.

Anders als seine Vorgänger will Kirchhofer stärker auf Touristen aus dem europäischen und vor allem aus dem Schweizer Raum setzen. Weiterhin betonte der neue Verantwortliche, dass sich auch die Bedeutung des Tourismus‘ aus dem asiatischen Raum gezeigt hat. Gleichzeitig wolle man mehr für die Personen aus der Umgebung tun. In der Region habe man oft das Gefühl, dass man zu wenig für sie mache. Hier sind vor allem die Regionen Rheintal, Rorschach und das Fürstenland zu nennen. Man müsse daran arbeiten, einen Zusatznutzen für die Stadt zu schaffen, mit dem urbanen St. Gallen als kulturellem Zentrum.

Stärkere Zusammenarbeit mit anderen Tourismusorganisationen nötig

Derzeit bewerben mehrere Tourismusorganisationen das Gebiet um Säntis und den Bodensee. Hier sind neben der Marke St. Gallen-Bodensee vor allem Appenzell und Thurgau zu nennen. Kirchhofer wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man bereits an einer stärkeren Vernetzung arbeite, dass es aber verfrüht wäre, erste Ergebnisse zu erwarten. Viel wichtiger sei es zunächst, dass sich die Geschäftsführer häufiger treffen und zunächst einmal mit der neuen Ausgangslage auseinandersetzen.

Zentrale Punkte werden dabei die Kommunikation und das Marketing sein. Glücklicherweise gibt es aber auch in diesem Bereich viele Unternehmen vor Ort, die eine große Auswahl an Leistungen anbieten. Hier ist z. B. die Druckerei Medieninsel aus Lindau zu nennen. Hier werden Flyer und viele weitere Produkte aus dem Bereich angeboten.

Zuversichtlich zeige man sich weiterhin, da der Kanton St. Gallen bei der neuen Finanzierungsstruktur unterstützend zur Seite stehen will. Ziel sei es, die Mittel so einzusetzen, dass die gesamte Region von einem Nutzen profitieren kann.

(Redaktion)


 


 

Region
Kirchhofer
Tourismus
Gallen-Bodensee
Marketing
Produkt
Raum
Tourismusorganisationen
Gallen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Region" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: