Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
Bonität

Italien fast auf Ramschniveau

Jetzt also Italien. Die US-Ratingagentur Moody’s stuft den Stiefelstaat um zwei Punkte nach unten. Die Bonität des Landes liegt somit nur noch zwei Stufen über dem Ramschniveau. Und hatten die Fußballer im EM-Finale gegen Spanien keine Chance, in Sachen Kreditwürdigkeit ist man Spanien dicht auf den Fersen.

„Baa2“ ist das Kürzel für Italien kurz vor dem Ramschniveau. Und es steckt weiterer Sprengstoff drin. Ansteckungsgefahr von Griechenland und Spanien her, verschärfte Rezession, eine sich durch das ganze Land ziehende Reformmüdigkeit sind die Punkte, die in die Beurteilung der Experten einflossen.

Als völlig abwegig bezeichnete der italienische Industrieminister Passera die Beurteilung. „Italien ist stärker als die Bewertungen von Moody’s!“ Für diesen Spruch zeichnet der Präsident des italienischen Unternehmerverbandes, Squinzi, verantwortlich.

Und überhaupt scheint den Investoren die italienische Herabstufung egal zu sein. Der italienische Aktienindex verbuchte nur äußerst geringe Kursverluste. Die Investoren blieben gelassen, Italien konnte ohne Probleme frische Staatsanleihen verkaufen. Lediglich am Sekundärmarkt stiegen die Risikoprämien für zehnjährige Papiere nur leicht, die Fünfjährigen fielen sogar.

(Redaktion)


 


 

Italien
Ramschniveau
Spanien
Investoren
Beurteilung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Italien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: