Sie sind hier: Startseite Wirtschaftslexikon
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Recht

Definition Recht

Das Zusammenleben in einer Gesellschaft muss verbindlich und auf Dauer geregelt sein, um soziale Konflikte zu vermeiden. Dies geschieht durch gewisse Ordnungssysteme, auch Recht genannt. Recht umfasst zwischenzeitlich immer mehr Lebensbereiche und schafft Rechtssicherheit.

Recht ist in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt. Recht bezeichnet ein System von Regeln mit allgemeinem Geltungsanspruch. Es wird von den gesetzgebenden Institutionen geschaffen und nötigenfalls von den Rechtspflegeorganen durchgesetzt. Das Recht und Strafrecht sieht staatliche Zwangsmaßnahmen für den Fall nicht eingehaltener Verhaltensregeln vor.

Wo ist welches Recht anzuwenden?

Objektives Recht umschreibt den abgrenzbaren Teilbereich der Gesamtheit gesellschaftlicher Normen. Subjektives Recht bezeichnet die Befugnis des Einzelnen. Das Gewohnheitsrecht (Gewohnheitsrecht Beispiel) ist ein auf Traditionen beruhendes, ungeschriebenes Recht. Das staatlich festgelegte, objektive Recht ist ein System, das zeitlich und räumlich tatsächlich geltende und garantierte Rechtsnormen besitzt und mit legitimer Zwangsgewalt versehenen ist. Die gesetzlich geschützten individuellen Rechte, auch Bürgerrechte, werden als subjektives Recht bezeichnet. Materielles Recht umfasst alle Rechtsnormen, die sich auf das Verhältnis zwischen den Individuen an sich und zwischen Individuum und Staat beziehen. Das formelle Recht beschäftigt sich mit dem Verfahren der Durchsetzung des materiellen Rechts.

Zum Recht der Wirtschaft zählen die Materien wirtschaftlicher Betätigung, die einerseits nach den Regeln des Wirtschaftsprivatrechts definiert werden und andererseits auch dem Wirtschaftsverwaltungsrecht. Das Wirtschaftsprivatrecht steht für Gesetze und Verordnungen, die den im Wirtschaftsleben tätigen Personen und Unternehmen einen Rahmen für ihr Handeln untereinander setzen. Das Wirtschaftsverwaltungsrecht regelt das Verhältnis der am Wirtschaftsleben beteiligten Parteien gegenüber dem Staat. Dieser nimmt mit Vorgängen wie Zulassung, Genehmigung, Überwachung Förderung und Lenkung Einfluss. Wirtschaftsprivatrecht umfasst zum Beispiel das Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wettbewerbsrecht, den gewerblichen Rechtsschutz. Wirtschaftsverwaltungsrecht beinhaltet Gewerberecht, Außenwirtschaftsrecht, öffentliches Preisrecht, Währungs-, Bank-, Börsenrecht, Subventionsrecht etc. Das internationale Wirtschaftsrecht regelt die Wirtschaft auf internationaler Ebene.

Lesen Sie auch:

Definition: Subvention

(Florian Weis)


 


 

Recht
Wirtschaftsprivatrecht
Rechtsschutz
Individuen
Gesellschaft
System
Staat
Verhältnis

Auch für Sie interessant!


Die Eximbank wurde im Jahre 1934 in den USA ins Leben gerufen

Definition

Eximbank

Bottom-Line: Am Ende eines Jahres wird eine Bilanz gezogen – das gilt sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen.

Definition

Bottom-Line

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Recht" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: