Weitere Artikel
100 Frankfurter Köpfe

10 Fragen an BMW-Deutschland-Chef Philipp von Sahr

0
0

Philipp von Sahr überzeugt mit Verstand statt Gesten. Der ehemalige Chef der BMW Niederlassung Frankfurt hattte damals Verantwortung für 860 Mitarbeiter und steuert den Verkauf von rund 15.000 Fahrzeugen im Jahr. Er baute für BMW unter anderem die Vertriebsgesellschaft Norwegen auf, sorgte in Frankfurt für gutes Klima, machte den weltweit zweitgrößten BMW-Autohändler durch neue Bauten und neue Ideen noch stärker.

business-on.de: Ihr erster Eindruck von Frankfurt damals?
Philipp von Sahr: 1996, aus München kommend, erlebte ich ein einheitliches Stadt- und Menschenbild. Eine erfolgs- und berufsorientierte Stadt. Man kommt nach Frankfurt mit einem Job in der Tasche, und nicht um sich umzuschauen.

business-on.de:Wie würden Sie Frankfurt heute beschreiben?
Philipp von Sahr: Multikulturell, offen, international, kontaktfreudig, spektakulär (Hochhäuser) und ursprünglich (Ruder-Clubs, Äppelwoi). Hier hört man viele Fremdsprachen und viel Hessisch.

business-on.de:Was ist Ihr Lieblingsplatz in Frankfurt?
Philipp von Sahr: Das Café am Holzhausenpark. Hier treffen sich alle Generationen, der Geschäftsmann kommt in Shorts, die Fassade fällt ab. Der Mensch wird als Mensch gesehen.

business-on.de:Welches Lokal/Restaurant besuchen Sie am liebsten?
Philipp von Sahr: Ich bin noch in der Entdeckungsphase. Je nach Menschen und Laune. „Abessina“ oder das „Rad“ in Seckbach, der „Maintower“, vielleicht habe ich einen Faible für exotische Restaurants.

business-on.de:Wo möchten Sie in Frankfurt wohnen?
Philipp von Sahr: Im Nordend.

business-on.de:Welche Leistungen Frankfurts bewundern Sie am meisten?
Philipp von Sahr: Alle ziehen am gleichen Strang um Frankfurt attraktiver zu machen. Die Wege zu Oberbürgermeisterin Petra Roth oder dem Generalkonsul Schubert sind ausgesprochen kurz.

business-on.de:Welche Frankfurter Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
Philipp von Sahr: Menschen, die über ihren Beruf hinaus ohne großes Aufsehen etwas für Frankfurt tun, wie z.B. GK Schubert, Dr. Hoffmann – Kinderhilfestiftung Frankfurt.

business-on.de:Wo waren Sie noch nie in Frankfurt? Wo möchten unbedingt in Frankfurt einmal hingehen?
Philipp von Sahr: Ich möchte einmal weg von meinem Beruf und über das Projekt „Seitenwechsel“ in einer Sozialstation arbeiten.

business-on.de:Welchen Frankfurter würden Sie gerne einmal treffen und kennen lernen?
Philipp von Sahr: Den Frankfurter, der mich regelmäßig zum Hobbysport wie z.B. Hallenfußball oder Basketball bringen kann.

business-on.de:Ihre Lieblingsbeschäftigung in Frankfurt?
Philipp von Sahr: Am Main bummeln oder sitzen und die Skyline bewundern.

Fotos ©Fernando Baptista
Text aus dem Buch 100 Frankfurter Köpfe. B3 Verlag / Steffen Ball und Fernando Baptista. In allen Buchhandlungen mit der ISB Nummer 3-938783-30-3 oder im Internet unter www.frankfurter-koepfe.de für 19,90 € erhältlich.

Werden Sie selbst zu einem Frankfurter Kopf:
Sie haben die Möglichkeit, sich selbst darzustellen - in Wort und Bild. www.frankfurter-koepfe.de

Weitere Informationen zum Autor Steffen Ball erhalten Sie auch unter www.ballcom.de.

(Redaktion)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 


 

100 Frankfurter Köpfe
Interview
Philipp von Sahr
BMW
Deutschland
Frankfurt
Auto
Niederlassung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "100 Frankfurter Köpfe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden