Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Streik

20 Tonnen Expressfracht am Frankfurter Flughafen nicht abgefertigt

(bo/ddp-hes). Durch einen Streik in der Speditionsbranche sind in der Nacht zum Freitag am Frankfurter Flughafen rund 20 Tonnen Expressfracht nicht abgefertigt worden. Zwei Großraumflugzeuge auf dem Weg zum DHL-Drehkreuz in Leipzig seien fast leer weitergeflogen, sagte ein Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf ddp-Anfrage. Insgesamt hätten 70 der 80 Mitarbeiter bei der Deutsche-Post-Tochter DHL die Arbeit niedergelegt.

Auch die DHL-Tochter Freight in Maintal wurde in der Nacht bestreikt. Dadurch seien etwa 330 Tonnen Ware liegengeblieben, die überwiegend für Bau- und Heimwerkermärkte bestimmt war.

Mit den Arbeitsniederlegungen will die Gewerkschaft ihren Forderungen nach sechs Prozent mehr Lohn und eine um 50 Euro höhere Ausbildungsvergütung Nachdruck verleihen. Der Flächentarifvertrag für die rund 10 000 Beschäftigten der Branche in Hessen war zum 30. Juni ausgelaufen.

Bis Montagmittag wird es laut ver.di-Streikleiter Detlev Borowsky keine weiteren Arbeitsniederlegungen geben. Sollte die Arbeitgeberseite bis dahin jedoch kein «kompromissfähiges Angebot» vorlegen, werde weiter gestreikt, sagte Borowsky.

(Redaktion)


 


 

Flughafen Frankfurt
Fraport
Logistik
Spediteure
Cargo
Fracht
Flugzeuge
Streik
Freight
DHL

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Flughafen Frankfurt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: