Weitere Artikel
15-jähriges Jubiläum

Africa-Alive-Kulturfestival 2009

Das Africa-Alive-Kulturfestival feiert sein 15-jähriges Jubiläum. Das Festival steht diesmal unter dem Motto «Die Wiederentdeckung des verlorenen Partners, Afrika». Noch bis zum 7.2. bietet das dreiwöchige Programm Filme, Theater, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Kinder- und Jugendveranstaltungen sowie politische Foren.

Ausstellung: Am 20.1. eröffnete im Foyer des Filmforum Höchst die Karikaturenausstellung «Afrika – chancenlos oder im Kommen?». Das Deutsche Filmmuseum zeigt die Ausstellung «Katanga – Schatten der Vergangenheit».

Film: Neue Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus allen Teilen des Kontinents bestimmen bis 1.2. das Programm, u.a. «Reves de Possière» (2006) aus Burkina Faso, Youssef Chahines «Chaos» (2007), Zimbabwe (Darrell James Roodt, 2008) und «Divizionz» (2007) über die Hip-Hop-Kultur in Uganda.

Dem Musikfilm «On the Rumba River» (2007) schließt sich ein Informationsgespräch über die gegenwärtige Lage im Kongo an.

Die Geschichte der afrikanisch-europäischen Beziehungen ist seit Beginn der afrikanischen Filmgeschichte in den 1960er Jahren ein immer wieder neu bearbeitetes Thema, so auch in den Filmen «Indigènes» (Rachid Bouchareb, 2006), «Questions à la terre natale» (Samba Félix Ndiaye, 2006), und «Adieu Bonaparte» (1984).

Die Werkschau beschäftigt sich mit dem äthiopischen Filmemacher Haile Gerima, der zu den Großen eines sozial engagierten Kinos gehört. Neben seinem aktuellen Film «Teza» (2008) der in Venedig 2008 mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde, zeigen wir einige Klassiker u.a. «Mir sost shi amit» (Harvest: 3000 Years, 1974) in einer neu restaurierten Fassung.

Die Hommage widmet mit drei Filmen Youssef Chahine, dem im Juli 2008 verstorbenen weltweit bekannten ägyptischen Filmemacher und Wegbereiter des nordafrikanischen Kinos.

Diskussion: Die Podiumsdiskussion im Haus am Dom (25.1., 15–17.30 Uhr) beschäftigt sich mit dem Schwerpunktthema »Die Wiederentdeckung des ´verlorenen Partners´ Afrika«.

Lesung/Theater: Tierno Monénembo (Guinea) liest aus seinem neuen Roman «Le Roi de Kahel» in der Zentralbibliothek (27.1., 19.30 Uhr). In Zusammenarbeit mit dem internationalen Theater zeigen wir das Theaterstück «Discours sur le Colonialism» (Über den Kolonialismus) in französischer Sprache, nach einem Essay des 2008 verstorbenen Aimé Cèsaire, interpretiert von Younouss Diallo (4.2., 20.00 Uhr).

Kinderfest: Das traditionelle Kinderfest mit der südafrikanischen Erzählerin Gcina Mhlophe und der Gruppe Adesa aus Ghana findet beim Afroton-Kulturprojekte am 1. Februar statt (15–19 Uhr).

Hip-Hop-Musikveranstaltung: Als neuen Programmpunkt für das jugendliche Publikum wird es am 7.2. zum ersten Mal einen Hip-Hop-Event in der Otto-Hahn-Schule geben.

Konzert: Beim glanzvollen Abschluss verwebt die faszinierende Sängerin Coco Mbassi (Kamerun) mit ihrer samtweichen Soulstimme minimalistischem Afro-Pop mit Jazz und Klassikeinflüssen im Konzert in der Brotfabrik (7.2., 20 Uhr).

Detaillierte Programminfos unter: » www.africa-alive.de

(Redaktion)


 


 

Africa-Alive-Kulturfestival 2009
Kulturfestival
Jubiläum
Afrika

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Africa-Alive-Kulturfestival 2009" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: