Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 18. September

Aktien legen zu - Notenbanken stützen Kurse

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmart notiert am Donnerstagmittag überraschend fest. Vor dem Hintergrund der angekündigten Maßnahmen der wichtigsten Notenbanken der Welt zur Entspannung der Lage an den internationalen Finanzmärkten stieg der Leitindex DAX bis 13.15 Uhr um 1,8 Prozent auf 5966 Punkten. Der MDAX legte 0,9 Prozent auf 7566 Zähler zu, und der TecDAX verbesserte sich um 1,0 Prozent auf 720 Punkte.

Gestützt werde die Stimmung auch durch die unerwartet schnelle
Übernahme des britischen Baufinanzierers HBOS durch die Lloyds-Bank,
sagten Händler. Am Morgen war nach dem mehr als vierprozentigen Minus
der US-Börsen mit einem noch größeren Kurseinbruch in Europa
gerechnet worden. Die leichte Erholung steht aber auf wackeligen
Beinen. Schon eine kleine belastende Nachricht aus dem Bankensektor
könnte das fragile Gebilde erneut zum einstürzen bringen, warnte ein
Händler.

Der Dollar verlor gegenüber dem Euro weiter deutlich an Wert. Am
Mittag notierte der Euro bei 1,4479 Euro nach 1,4293 Euro am Morgen.
Die Europäische Zentralbank hatte am Mittwoch einen Referenzkurs von
1,4224 Dollar festgestellt.

Im DAX machten Volkswagen einen Kurssprung von 17,6 Prozent auf
282,84 Euro. Deutsche Börse stiegen um 9,3 Prozent auf 64,61 Euro und
Deutsche Bank verteuerten sich um 6,0 Prozent auf 53,30 Euro. Die
Verlierer wurden von Fresenius Medical Care angeführt, die 2,3
Prozent auf 37,21 Euro einbüßten. Leicht unter Druck standen auch
Postbank und Allianz.

In der zweiten Reihe legten Arcandor nach den Verlusten des
Vortages 8,2 Prozent auf 3,43 Euro zu. Der Konzern hatte am Morgen
mitgeteilt, die Refinanzierungsgespräche mit den Banken würden noch
in dieser Woche erfolgreich abgeschlossen. MLP, Krones und Hannover
Rück stiegen um jeweils mehr als vier Prozent. Mit Verlusten von 3,0
Prozent auf 17,04 Euro waren GEA schwächster Wert.

Im TecDAX waren vor allem Solarwerte gesucht. So stiegen
Centrotherm um 6,2 Prozent auf 38,22 Euro. Solon und Q-Cells legten
5,6 beziehungsweise 4,5 Prozent zu. Am Schluss des Index lagen
Bechtle mit einem Minus von 3,2 Prozent auf 15,90 Euro.

(rheinmain)


 


 

Aktien
Aktienhandel
Börse
Deutsche Börse
Börse Frankfurt
Frankfurt Börse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: