Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien Helaba

US-Arbeitsmarktdaten sorgen für Enttäuschung

Den führenden US-Indizes gelang es am Freitag ein kleines Kursplus über die Schlussglocke zu retten. Für Enttäuschung sorgte der US-Arbeitsmarktbericht, von dem sich kein baldiger geldpolitischer Strategiewechsel ableiten lässt. Zwar nimmt die Zahl der Stellenstreichungen tendenziell ab und sie liegen mit -190 Tsd. auf dem niedrigsten Niveau seit August 2008. Der Anstieg der Arbeitslosenquote auf 10,2% ist aber enttäuschend und so bleibt der Arbeitsmarkt bisweilen ein Unsicherheitsfaktor für die Konsumnachfrage.

 Unter den einzelnen Sektoren verbuchte der Bereich Industrials (+1,2 %) eine outperformance. Insbesondere die Kursgewinne von GE ($15,33 + 0,90 -) nach einer Reihe von positiven Analystenkommentaren, trugen dazu bei. Consumer Discretiona-ry (+1,0 % - Kursgewinne bei Amanzon.com trugen dazu bei) und Health Care (+0,4 %) waren ebenfalls gefragt. Abgeben mussten Financials (-0,5 %) und Utilities (-0,3 %).

In dieser Woche stehen einige Unternehmensquartalsberichte zur Veröffentlichung an. U.a. stehen Electronic Arts, Computer Sciences, Macy`s, Applied Materials, Kohl`s, Nordstrom, Wal-Mart, Walt Disney, Abercrombie & Fitch und JC Penney auf der Agenda. Seitens der US-Konjunkturdaten kommt erst am Donnerstag ein wenig Dynamik in den Markt. Betrachtet man das charttechnische Bild des Dow Jones fällt auf, dass das Widerstands-level im Bereich von 9.956 Punkten und die Aufwärtslinie wieder überschritten werden konnten.

Dies, in Kombination mit der Tatsache, dass auch der Stochastik Momentum Index ein cross over (nach oben) vollzogen hat, ist kurzfristig positiv zu beurteilen. Trotz des enttäuschend ausgefallenen US-Arbeitsmarktberichts gelang es dem Dax am Freitag ein kleines Plus zu etablieren. Um 0,13 % auf 5.488,25 Punkte ging es für den deutschen Leitindex nach oben. Die Gewinnerliste wurde von der Lufthansa (+2,98 %) und von Daimler (+1,68 %) angeführt. Inhaber der roten Laterne war das SAP-Papier (-0,95 %). Im M-Dax ragten ProSieben-Sat1 Media mit einem Kursplus von 6,98 % heraus. Deutliche Kurssprünge vollzog auch das Kuka-Papier. Eine angekündigte Kapitalerhöhung sorgte für ein zwischenzeitliches Plus von 21 %. Hierzulande ist der Unternehmensdatenkalender in dieser Woche wieder gut gefüllt.

U.a. werden AMB Generali, Bilfinger Berger, Leoni, Wincor Nixdorf, Rheinmetall , Heidelberger Druckmaschinen, Tognum, H&R Wasag, Tognum, E.ON, AWD, Hypo Real Estate, Henkel, Celesio, RWE, Salzgitter, Jungheinrich, Fielman, Stada, Solarworld, Conergy, Lanxess, K+S, Fraport, Fresenius SE und Kloeckner berichten. Heute Morgen haben bereits weitere Unternehmen berichtet. Demnach verbuchte die Allianz in der Zeit von Juli bis September einen Überschuss von 1,3 Mrd. €, womit die Schätzungen übertroffen werden konnten.

Dennoch wagt der Versicherer keine Gewinnprognose. Zuletzt ist es dem Dax gelungen, die technisch wichtige Widerstandsmarke im Bereich von 5.440 Zählern zu überwinden. In der Folge hat sich auch das Bild bei den Indi-katoren (insbesondere beim Stochastik Momentum Index ) leicht aufgehellt, wenngleich sich der trendfolgende DMI noch immer im Short-Modus befindet. Nun gilt es, den Widerstand bei 5.566 Punkten nachhaltig zu überwinden.

Quelle: Helaba FloorResearch

(Redaktion)


 


 

Widerstand
Punkte
Bereich
Plus
Tognum
Freitag
Dax
Arbeitsmarkt
Woche
Aktien
börse
Konjunktur
Geld

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Widerstand" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: