Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien Helaba

Aktienmärkte weiter positiv

Die US-Börsen beendeten die gestrige Handelssitzung mit Kursgewinnen. Gleich zu Beginn setzte sich ein positiver Unterton an der Wall Street durch, nachdem die veröffentlichten Konjunkturdaten (August Producer Price Index +1,7 % und der Empire State Manufacturing mit 18,9 (bester Wert in 2009) besser als im Vorfeld erwartet, ausgefallen waren.

Der Sektor Materials vollzog die beste Tagesperformance und legte 2,3 % zu. Ebenfalls gesucht waren Commodities. Der CRB-Index kletterte um 2,2 %. Die unerwartet schwach ausgefallenen Zahlen von Best Buy und von der Supermarktkette Kroger standen ebenfalls im Blickpunkt. Diese führten zu deutlicheren Abschlägen bei den jeweiligen Aktien, und annimierten den einen-oder anderen Marktteilnehmer über das aktuelle Kursniveau an den Märkten nachzudenken. Auch heute stehen einige Konjunkturdaten auf der Agenda. Die anziehenden Energiepreise haben in den USA bereits zu unerwartet deutlichen Anstiegen der Import- und Erzeugerpreise gesorgt.

Vor diesem Hintergrund besteht das Risiko, dass es auch auf Verbraucherebene zu einem größeren Plus kommt, als allgemein erwartet. Wichtig wird auch der Blick auf die Kernteuerung sein, die sich bislang moderat entwickelte. Mittel- und langfristig wirkt die durch die Wirtschaftskrise hervorgerufene Unterauslastung der Kapazitäten sowie der unausgelastete Arbeitsmarkt inflationsdämpfend. Bis Mitte 2010 sollte der Trend in der Kerninflationsrate daher abwärts gerichtet bleiben. Neben den Preisentwicklungen zieht die Industrieproduktion die Aufmerksamkeit auf sich. Zwar weist der ISM-Index nach oben und auch ein Rebound in der Versorgerproduktion könnte hilfreich sein. Der gesunkene Index der geleisteten Arbeitsstunden im Verarbeitenden Gewerbe mahnt jedoch zur Vorsicht.

Vor diesem Hintergrund sehen wir gegenüber der Konsensprognose eines Plus von 0,6 % Enttäuschungspotenzial. Die Kapazitätsauslastung wird daher unter der Marke von 70 % liegen und damit noch immer in der Nähe des im Juni markierten historischen Tiefs von 68,1 %. Am Jahrestag der Lehman-Pleite konnte der Dax um 0,16 % auf 5.629 Punkte zulegen. Die Dax-gewinnerliste wurde von der Commerzbank- Aktie mit einem Kursplus von 4,11 % angeführt. Es folgten Bayer (+1,33 %) und MAN (-1,29 %). Das Volkswagen-Papier rangierte mit einem Abschlag von 2,24 % am Ende der Daxliste. Auffallend war insgesamt, dass zum Start der IAA Autoaktien auf den Verkaufszetteln standen. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart fallen tendenziell positiv aus, so dass mit einer freundlichen Eröffnung zu rechnen ist. Immer wieder interessant ist ein Blick auf das charttechnische Bild des Dax. Es lässt sich erkennen, dass sich der Index zuletzt schwer getan hat, den Widerstand im Bereich von 5.660 Punkten zu überwinden.

In der Folge haben sich mehrfach sog. doji`s ausgebildet, welche optisch die herrschende Verunsicherung der Marktteilnehmer, aber auch die fehlende Bewegungsdynamik zum Ausdruck bringen. Dieser Eindruck wird auch vom ADX, welcher auf der 20er Marke verharrt und einem Stochastic-Momentum-Index (Seitwärtsbewegung) untermauert. Unter den genannten Aspekten kommt dem großen Verfallter-min an den Terminbörsen (am Freitag) eine besondere Bedeutung zu. Denn in der Vergangenheit konnte häufig beobachtet werden, dass sich die „wahre Marktrichtung“ erst nach dem Verfall durchsetzte. Eine erste Unterstützung für den Dax lässt sich bei 5.580 Zählern definieren.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Dax
Marke
Hintergrund
Index
Punkte
Blick
Marktteilnehmer
Abschlag
Euro
Börse
Gewinn
Verlust
Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dax" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: