Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 6. Juli

Aktienmarkt startet kaum verändert

(bo/dapd). Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch behauptet gestartet. Die Abstufung Portugals belastete am Morgen nicht. Der Leitindex DAX lag gegen 9.15 Uhr mit 7.440 Punkten einen Punkt über dem Vortagesschluss. Der MDAX stieg um 0,2 Prozent auf 11.111 Zähler, und der TecDAX legte 0,2 Prozent auf 905 Punkte zu.

Die Ratingagentur Moody's hatte am Dienstagabend ihre Einstufung portugiesischer Staatsanleihen gesenkt und dies mit der Befürchtung begründet, dass sich das Land im zweiten Halbjahr 2013 nicht zu nachhaltigen Zinssätzen an den Kapitalmärkten refinanzieren könne.

Nachrichtlich gebe es so gut wie keine Vorlagen, auch die Indizes an der New Yorker Wall Street seien ohne nennenswerte Impulse aus dem Handel gegangen, sagten Händler am Morgen. In Japan hätten die Börsen jedoch fester geschlossen. Für Impulse könnte darüber hinaus am Mittag die Veröffentlichung des Auftragseingangs der deutschen Industrie im Mai sorgen.

In New York hatte die Wall Street am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index verlor 0,1 Prozent auf 12.570 Punkte. Der Nasdaq-Composite-Index erhöhte sich dagegen um 0,4 Prozent auf 2.826 Zähler.

Der Euro wurde von der Herabstufung der Bonität Portugals auf Ramschniveau belastet. Gegen 9.20 Uhr kostete die Gemeinschaftswährung 1,4400 Dollar nach 1,4471 Dollar am Dienstagabend. Im Handel hieß es, dass angesichts der negativen Schuldendynamik in Portugal, aber auch in Irland weitere Rettungsmaßnahmen für diese Länder nicht auszuschließen seien. Die Europäische Zentralbank hatte ihren Referenzkurs am Dienstag bei 1,4461 Dollar festgelegt.

Im DAX standen vor allem die Finanztitel unter Druck. Schwächster Wert waren Deutsche Bank mit einem Minus von 1,1 Prozent auf 40,73 Euro. Allianz und Munich Re verloren jeweils knapp ein Prozent. Am anderen Ende des Index stiegen Siemens um 0,5 Prozent auf 94,94 Euro. Knapp dahinter folgten Bayer und Linde.

Im MDAX stiegen Rheinmetall und Südzucker um jeweils 1,0 Prozent auf 63,87 beziehungsweise 25,42 Euro. Dagegen verloren Heidelberger Druckmaschinen 2,1 Prozent auf 2,72 Euro. Celesio gehörten erneut zu den Verlierern.

Im TecDAX setzten sich Stratec mit einem Plus von 4,6 Prozent auf 32,05 Euro an die Spitze. Dagegen verloren SMA Solar 1,7 Prozent auf 73,97 Euro.

(dapd )


 


 

Punkt
Dienstag
Dollar
Leitindex DAX
Yorker Wall Street
Händler
Aktienmarkt
Impulse
Zähler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: