Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 27. Januar

Deutscher Aktienmarkt eröffnet schwächer

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch deutlich schwächer begonnen. In den ersten Handelsminuten verlor der Leitindex DAX 1,1 Prozent auf 5608 Punkte.

Der MDAX sank um 1,5 Prozent auf 7446 Zähler, und der TecDAX gab 0,9 Prozent auf 802 Punkte nach. Händler verweisen auf die Abgaben an der Wall Street im späten Geschäft am Dienstag.

In New York hat die Wall Street am Dienstag knapp behauptet geschlossen. Der Dow-Jones-Index verlor 3 Punkte auf 10 194 Zähler. Der Index war zuvor schon auf 10 285 Punkte geklettert. Der technologiebasierte Nasdaq Composite büßte 0,3 Prozent auf 2204 Zähler ein. Vor allem das überraschend gut ausgefallene US-Verbrauchervertrauen stützte über weite Strecken den Handel. Auch die Daten vom US-Immobilienmarkt fielen positiv aus. Vor allem die Bankenwerte zeigten sich wegen der anhaltenden Sorgen hinsichtlich einer möglichen Regulierung mit Verlusten.

Der Euro wurde am Morgen etwas schwächer zu 1,4041 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte am Vortag einen Referenzkurs von 1,4085 Dollar festgestellt. Händler rechnen vor der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank am Abend mit einem ruhigen Geschäft. Der Fokus liege einmal mehr auf dem Begleitkommentar.

Im DAX verbuchten am Morgen alle Werte Verluste. Allen voran standen Deutsche Post unter Druck und büßten 2,5 Prozent auf 12,43 Euro ein. Deutsche Bank ermäßigten sich um 2,4 Prozent auf 43,44 Euro. Siemens sanken am Tag nach der Vorlage von Zahlen um 2,2 Prozent auf 66,43 Euro. Am anderen Ende wurden Henkel zu 36,14 Euro nahezu zum Schlusskurs des Vortages gehandelt.

In der zweiten Reihe gaben allen voran Wacker Chemie nach und büßten 6,2 Prozent auf 101,60 Euro nach. Zuvor hatte das Unternehmen bekanntgegeben, wegen Sondereffekten im vergangenen Jahr in die roten Zahlen gerutscht zu sein. TUI verloren 3,3 Prozent auf 6,38 Euro. Die wenigen Gewinner wurden von Sky angeführt, die 3,7 Prozent auf 1,83 Euro zulegten. Deutsche Euroshop, Hannover Rück, Gagfah und Fielmann legten jeweils weniger als 0,2 Prozent zu.

Im TecDAX erlebten SMA Solar am Morgen einen Kurseinbruch und verloren 10,0 Prozent auf 78,01 Euro. Manz Automation gaben 2,2 Prozent auf 62,30 Euro nach. Conergy sanken um 1,7 Prozent auf 0,82 Euro. Gesucht waren dagegen Qiagen mit einem Aufschlag von 2,3 Prozent auf 16,27 Euro. Evotec zogen um 2,1 Prozent auf 1,86 Euro an.

(ddp)


 


 

Euro
Punkte
Geschäft
Morgen
Zähler
Deutsche Euroshop
TecDAX
Händler
Dollar
Frankfurter Börse
Aktienmarkt
Aktienhandel
Gewinner
Verlierer
DAX
MDAX

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: