Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 4. November Abendzusammenfassung

Deutscher Aktienmarkt schließt freundlich

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat seine Gewinne am Mittwoch bis zum Handelsschluss ausgebaut. Der Leitindex DAX stieg um 1,7 Prozent auf 5444 Punkte. Der MDAX legte 4,1 Prozent auf 6951 Zähler zu, und der TecDAX verbesserte sich um 2,5 Prozent auf 735 Punkte. Händler verwiesen unter anderem auf gute Vorgaben aus den USA.

Die US-Börsen zogen im frühen Handel an der Wall Street an und präsentierten sich mit fester Tendenz. Der Dow-Jones-Index rückte gegen 17.50 Uhr MEZ um 1,3 Prozent auf 9899 Punkte vor. Der Nasdaq Composite stieg um 0,9 Prozent auf 2075 Zähler. Marktteilnehmer begründeten die Gewinne neben den guten Vorgaben der asiatischen und europäischen Märkte auch mit der Hoffnung, die sie an den Ausgang der US-Notenbanksitzung knüpfen. Eine Zinsveränderung wird zwar nicht erwartet, doch der Begleitkommentar dürfte um so mehr Aufmerksamkeit finden. Als tendenziell günstig wurden die ADP-Arbeitsmarktdaten und der ISM-Index für den Dienstleistungssektor bezeichnet.

Der Euro wurde am Abend zu 1,4837 Dollar deutlich fester als am Mittag gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte am Nachmittag einen Referenzkurs von 1,4751 Dollar festgestellt. Devisenhändler verwiesen auf die anziehenden Aktienmärkte. Grundsätzlich werde aber auf die Notenbanksitzungen in Washington, Frankfurt und London gewartet, hieß es im Handel.

Stärkster Gewinner im DAX waren Infineon mit einem Plus von 7,0 Prozent auf 3,27 Euro. Commerzbank verteuerten sich um 4,4 Prozent auf 7,21 Euro. adidas stiegen nach Quartalszahlen um 3,8 Prozent auf 33,87 Euro. Einziger Wert im Minus war Beiersdorf, die Aktien verloren 3,1 Prozent auf 41,45 Euro.

In der zweiten Reihe waren vor allem ProSiebenSat.1 gesucht, die sich um 13,3 Prozent auf 7,90 Euro verteuerten. Lanxess legten 10,7 Prozent auf 22,73 Euro zu. Leoni stiegen um 7,9 Prozent auf 14,13 Euro. Auch im MDAX gab es nur einen Verlierer: Hugo Boss verbilligten sich um 0,9 Prozent auf 21,89 Euro.

Im TecDAX stiegen Smartrac um 11,1 Prozent auf 13,05 Euro. Dialog Semiconductor verbesserten sich um 8,0 Prozent auf 5,81 Euro, und Manz Automation legten 6,5 Prozent auf 47,85 Euro zu. Schwächer schlossen zwei Werte: Roth & Rau verloren 3,4 Prozent auf 22,23 Euro und Carl-Zeiss Meditec gaben 3,4 Prozent auf 10,03 Euro nach.

(Redaktion)


 


 

Euro
Punkte
MDAX
Gewinne
Notenbanksitzungen
Zähler
Vorgaben
Handel
TecDAX
DAX
Aktienmarkt
Aktienhandel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: