Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 18. Juni

Aktienmarkt beginnt überwiegend fester

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag den letzten Handelstag der Woche überwiegend fester begonnen. In den ersten Minuten legte der Leitindex DAX um 0,2 Prozent auf 6233 Punkte zu.

Der MDAX gewann ebenfalls 0,2 Prozent auf 8469 Zähler. Dagegen
fiel der TecDAX leicht um 0,1 Prozent auf 778 Punkte. Der Markt stehe
ganz im Zeichen des «großen Hexentanzes» an der Terminbörse Eurex,
sagten Händler. Der Terminkalender sei relativ leer. Vereinzelt hieß
es, der DAX könnte nach dem Verfall deutlich steigen. Kaufaufträge
könnten dann auf einen relativ leeren Markt treffen, auch wegen des
Spiels Deutschland gegen Serbien bei der Fußball-Weltmeisterschaft in
Südafrika um diese Zeit.

Mit einer kleinen Schlussrallye hatten sich die Indizes an der
Wall Street in New York am Donnerstag ins Plus gerettet. Der
Dow-Jones-Index gewann letztlich 0,2 Prozent auf 10 434 Zähler. Der
technologiebasierte Nasdaq Composite legte 0,1 Prozent auf 2307
Zähler zu. Der Markt war mit Gewinnen gestartet, da vor allem die
Erleichterung über die erfolgreiche spanische Staatsanleihen-Auktion
weiter anhielt. Die längste Zeit zeigten sich die Titel jedoch
belastet von enttäuschend ausgefallenen Konjunkturdaten.

Der Euro wurde am Morgen zu 1,2377 Dollar gehandelt. Am Vortag
hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,2363
Dollar festgestellt. Die Gemeinschaftswährung kann sich somit auf dem
erhöhten Niveau stabilisieren. Analysten sehen - beflügelt von dem
Erfolg der Auktion - ein wachsendes Vertrauen in den Euro.

Im DAX standen BMW ganz oben auf den Kauflisten und kletterten um
1,2 Prozent auf 40,18 Euro. Lufthansa zogen um 1,0 Prozent auf 11,68
Euro an. Daimler kletterten um 0,9 Prozent auf 42,70 Euro. Am anderen
Ende büßten K+S 0,4 Prozent auf 39,95 Euro. MAN sanken um 0,4 Prozent auf 69,45 Euro.

Im MDAX führten Praktiker die Gewinner an und verteuerten sich um
2,5 Prozent auf 6,57 Euro. ElringKlinger stiegen um 2,1 Prozent auf
19,00 Euro. Leoni verteuerten sich um 1,9 Prozent auf 18,14 Euro.
Unter Druck standen hingegen Deutsche Euroshop, die 4,2 Prozent auf
22,70 Euro nachgaben. Heidelberger Druck fielen um 1,5 Prozent auf
7,67 Euro.

Im TecDAX standen am Morgen allen voran Centrotherm unter Druck
und büßten 2,7 Prozent auf 29,68 Euro ein. Drägerwerk verloren 1,4
Prozent auf 51,00 Euro. Pfeiffer Vacuum gaben 0,8 Prozent auf 60,92
Euro nach. Am anderen Ende gewannen Bechtle 1,5 Prozent auf 23,51
Euro. Medigene legten 0,9 Prozent auf 2,67 Euro zu.

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Markt
Zähler
Morgen
Aktienmarkt
TecDAX
MDAX
Gewinnen
Punkte
Aktienmarkt
Wertpapiere

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Markt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: