Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 2. September

Aktienmarkt schließt deutlich fester - Deutsche Börse gesucht

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Leitindex DAX verbesserte sich um 1,5 Prozent auf 6518 Punkte. Der MDAX legte 1,2 Prozent auf 8746 Zähler zu und der TecDAX stieg um 1,0 Prozent auf 837 Punkte. Grund für die Erholung ist laut Händlern der kräftige Rückgang des Ölpreises.

Auch die Kurse an der New Yorker Wall Street notierten im frühen
Handel deutlich fester. Der Dow-Jones-Index stieg bis 17.45 Uhr MESZ
um 1,7 Prozent auf 11 737 Punkte. Der Nasdaq-Composite stieg um 1,1
Prozent auf 2392 Zähler. Auch hier wiesen Beobachter auf den deutlich
gesunkenen Ölpreis hin. Nachdem die von Hurrikan «Gustav»
verursachten Schäden doch deutlich unter den Befürchtungen lagen,
notiert der Ölpreis mit rund 106 Dollar pro Barrel (159 Liter)
inzwischen rund sieben Dollar unter dem Stand vor dem Wochenende. Die
US-Börsen waren am Montag wegen eines Feiertages geschlossen.

Der Euro wurde am Abend zu 1,4515 Dollar nahezu unverändert
gehandelt, nachdem die Europäische Zentralbank am Nachmittag einen
Referenzkurs von 1,4516 Dollar festgestellt hat. Im Tagestief hat die
Gemeinschaftswährung bei 1,4466 Dollar notiert, da der niedrige
Ölpreis den Dollar stärkt.

Stärkster Gewinner im DAX waren Deutsche Börse mit einem Plus von
6,6 Prozent auf 68,08 Euro. Die Großaktionäre Atticus und TCI
kündigten an, künftig zusammenarbeiten zu wollen. Zusammen
kontrollieren die Fonds 19 Prozent der Stimmrechte. Infineon legten
5,9 Prozent auf 6,25 Euro zu und profitierten von neuen Spekulationen
über den Verkauf des Anteils an der Tochter Qimonda. Daimler
verteuerten sich um 4,9 Prozent auf 42,57 Euro. Auf der anderen Seite
führten ThyssenKrupp die Verlierer mit einem Minus von 3,3 Prozent
auf 32,54 Euro an. Commerzbank verloren nach dem Kauf der Dresdner
Bank weitere 1,3 Prozent auf 17,80 Euro.

In der zweiten Reihe stiegen Arcandor um 7,5 Prozent auf 5,58
Euro, nachdem der Konzern bei der Tochter Karstadt den Abbau von 450
Stellen angekündigt hat. Praktiker verteuerten sich um 7,2 Prozent
auf 10,58 Euro. Auf der anderen Seite brachen IVG Immobilien 12,8
Prozent auf 11,35 Euro ein. Die Meldung über den Verkauf von 70
Kavernen hat Anleger verschreckt. Einige Investoren störten sich
daran, dass die Kavernen an einen hauseigenen Fonds gingen, urteilten
Beobachter. Offenbar hätten die Anleger einen Verkauf an eine externe
Gesellschaft bevorzugt.

Im TecDAX gewannen Carl-Zeiss Meditec 6,6 Prozent auf 12,10 Euro.
Solon verteuerten sich um 6,4 Prozent auf 44,37 Euro. Auf der anderen
Seite fielen Solarworld um 2,9 Prozent auf 34,76 Euro zurück. Repower
verbilligten sich um knapp 2,9 Prozent auf 228,11 Euro.

(rheinmain)


 


 

Aktien
Deutsche Börse
Börse Frankfurt
Frankfurt Börse
Aktienhandel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: