Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Börse, 2. Dezember

Aktienmarkt schließt freundlich

(bo/ddp.djn). Angetrieben von guten Vorgaben aus den USA hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag freundlich geschlossen. Nach einem schwächeren Start stieg der Leitindex DAX bis zum Handelsschluss um 3,1 Prozent auf 4532 Punkte. Der MDAX verbesserte sich um 0,9 Prozent auf 5139 Zähler und der TecDAX stieg um 1,9 Prozent auf 476 Punkte.

Händler begründeten die gute Stimmung mit den jüngsten Aussagen
des US-Automobilherstellers Ford. «Ford sagt, dass sie für 2009 keine
Liquiditätsprobleme sehen und das ist eine echte Erleichterung für
den Markt», sagte ein Händler. Zudem will Ford offenbar auf alle
Kritikpunkte aus der letzten Anhörung vor dem Kongress eingehen und
den Wünschen der Politiker nachkommen. Der Markt hoffe nun, dass es
zu einem US-Auto-Rettungspaket kommen werde, hieß es.

Auch die New Yorker Wall Street legte im Verlauf kräftig zu. Gegen
17.45 Uhr MEZ gewann der Dow-Jones-Index 2,2 Prozent auf 8324 Punkte.
Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index zog um 2,2 Prozent auf
1433 Zähler an.

Der Euro wurde am Abend erneut etwas fester zu 1,2700 Dollar
gehandelt. Die Gemeinschaftswährung profitiere von der Erholung an
den Aktienmärkten, sagten Händler. Die Europäische Zentralbank hatte
am Mittag einen Referenzkurs von 1,2697 Dollar festgestellt.

Im DAX wurden die Gewinner von Commerzbank angeführt, die sich um
7,9 Prozent auf 6,99 Euro verteuerten. Deutsche Telekom stiegen um
6,3 Prozent auf 11,00 Euro und Volkswagen legten 5,6 Prozent auf
291,26 Euro zu. Dagegen verloren Deutsche Börse 5,2 Prozent auf 50,20
Euro. Infineon gaben einen Tag vor der Bekanntgabe der Zahlen für das
vierte Quartal um 1,8 Prozent auf 1,66 Euro nach.

In der zweiten Reihe legten Arcandor 13,9 Prozent auf 2,05 Euro
zu. Das «manager-magazin» hatte unter Berufung auf mit der Situation
vertraute Personen berichtet, dass der Telekom-Finanzchef Gerhard
Eick, der sein Mandat zum 28. Februar 2009 niedergelegt hat, bei dem
angeschlagenen Handels- und Touristik-Konzern «so schnell wie
möglich» Thomas Middelhoff als Vorstandsvorsitzenden ablösen solle.
Schwächster Wert im MDAX waren Gagfah. Die Aktie verlor 10,0 Prozent
auf 2,07 Euro.

Im TecDAX führten Q-Cells die Gewinner mit einem Plus von 14,8
Prozent auf 24,59 Euro an. Phoenix legten um 13,1 Prozent auf 24,32
Euro zu. Auf der anderen Seite standen vor allem Rofin Sinar unter
Druck, die sich um 7,3 Prozent auf 16,31 Euro verbilligten.

Quelle Foto: www.pixelio.de

(rheinmain)


 


 

Aktien
Aktienhandel
Börse
deutsche Börse
Börse Frankfurt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: