Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 28. September Abendzusammenfassun

Aktienmarkt schließt sehr freundlich - Versorger gesucht

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat am Tag nach der Bundestagswahl sehr freundlich geschlossen. Am Montagnachmittag legten die Kurse noch einmal deutlich zu. Als Grund für den erneuten DAX-Sprung nannten Händler die überraschend starke Eröffnung an der New Yorker Wall Street. Fundamental Neues gebe es nicht. Am Vormittag sprachen Marktteilnehmer von einem positiven Sondereffekt des Regierungswechsels. Davon profitierten vor allem die Versorger. Der DAX ging mit einem Plus von 2,8 Prozent auf 5736 Punkte aus dem Handel. Der MDAX stieg um 2,8 Prozent auf 7351 Zähler, und der TecDAX legte 2,3 Prozent auf 755 Punkte zu.

An der Wall Street sorgte vor allem die Fülle von Übernahmeaktivitäten für gute Laune. Allein im Pharmabereich wurden seit dem Wochenende drei größere Übernahmen und Beteiligungen bekannt. Gegen 17.45 MESZ stieg der Dow-Jones-Index um 1,4 Prozent auf 9802 Punkte. Der Nasdaq Composite verbesserte sich um 2,0 Prozent auf 2133 Zähler. Der Euro wurde am Abend fester als am Mittag zu 1,4658 Dollar gehandelt. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,4650 Dollar festgestellt. Tagesgewinner im DAX waren Volkswagen mit einem Kursplus von 4,6 Prozent auf 113,13 Euro. Commerzbank gewannen ebenfalls 4,6 Prozent auf 8,70 Euro.

Danach folgten die Versorger E.ON und RWE, die 4,5 Prozent auf 29,48 beziehungsweise 4,2 Prozent auf 64,80 Euro zulegten. Händler rechnen mit kräftig steigenden Gewinnen durch eine mögliche Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke. Die wenigen Verlierer wurden von Deutsche Börse angeführt, die 0,9 Prozent auf 57,19 Euro nachgaben. Daneben schlossen nur noch SAP und Hannover Rück auf der Verliererseite. In der zweiten Reihe führten Stada die Gewinner mit einem Plus von 11,8 Prozent auf 18,70 Euro an. Heidelberger Druck zogen um 8,0 Prozent auf 7,40 Euro an. Händler verwiesen auf einen Bericht des Platow Briefs, wonach die Fusion mit MAN Roland auf der «Zielgeraden» sei. IVG, Pfleiderer und MTU legten jeweils gut sieben Prozent zu. Die wenigen Verlierer wurden von ProSiebenSat.1 angeführt, die um 1,6 Prozent auf 6,56 Euro fielen. Puma verloren 1,3 Prozent auf 221,51 Euro.

 Im TecDAX schlossen Drägerwerk mit einem Plus von 8,6 Prozent auf 26,74 Euro. Aixtron verbesserten sich um 7,8 Prozent auf 18,93 Euro und United Internet notierten 6,3 Prozent fester bei 10,15 Euro. Unter Druck standen dagegen Erneuerbare-Energien-Werte. Q-Cells sanken um 3,5 Prozent auf 12,23 Euro. Conergy verloren 5,6 Prozent auf 0,84 Euro. SMA Solar und Q-Cells gehörten im Zug der erwarteten Renaissance der Atomenergie ebenso zu den Verlierern.

(Redaktion)


 


 

Euro
Verlierer
Q-Cells
Händler
Dollar
Plus

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: