Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Börse, 23. Oktober

Aktienmarkt schließt sehr schwach - DAX unter 4600 Punkten

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch sehr schwach geschlossen. Rezessionsängste und schwache Vorgaben aus den USA drückten vor allem am Nachmittag auf die Stimmung der Anleger. Der DAX verlor 4,5 Prozent auf 4571 Punkte. Im Handelsverlauf war der Leitindex sogar bis auf 4536 Zähler gefallen. Der MDAX ging um 4,3 Prozent auf 5354 Punkte zurück und der TecDAX gab 5,4 Prozent auf 531 Punkte nach.

Händler sagten, die Märkte seien von Vertrauensverlust gezeichnet.
Zudem belasteten die Quartalsberichte von US-Unternehmen. Vor allem
die Zahlen der Wachovia-Bank seien «richtig schlecht» ausgefallen.

Die Wall Street notierte im Handelsverlauf ebenfalls mit
deutlichen Abschlägen. Gegen 18.00 Uhr MESZ fiel der Dow-Jones-Index
um 3,3 Prozent auf 8742 Punkte. Der Nasdaq Composite rutschte um 1,4
Prozent auf 1664 Zähler ab. Die Technologie-Aktien würden von starken
Quartalszahlen von Apple etwas gestützt, hieß es. Wichtige
Konjunkturdaten stünden am Mittwoch nicht an, weshalb sich die
Aufmerksamkeit auf den Fortgang der Berichtssaison konzentriere.

Der Euro fiel bis zum Abend gegenüber dem Dollar weiter zurück und
wurde zu 1,2842 Dollar gehandelt. Risikoaversion sei derzeit das
große Thema, hieß es dazu im Handel. Die Anleger trennten sich von
jeglichen Euro-Anlagen und transferierten die frei werdenden Mittel
in den Dollar- beziehungsweise den Yen-Raum. Die Europäische
Zentralbank hatte am Mittwochmittag einen Referenzkurs von 1,2843
Dollar festgestellt.

Im DAX verloren Hypo Real Estate 10,3 Prozent auf 5,32 Euro. Metro
gaben 10,0 Prozent auf 26,07 Euro nach. Linde, K+S, Adidas und
Daimler büßten jeweils mehr als sieben Prozent ein. Gegen den Trend
stemmten sich lediglich Infineon mit einem Plus von 2,7 Prozent auf
2,69 Euro und Volkswagen, die 0,1 Prozent auf 243,00 Euro zulegten.

In der zweiten Reihe verloren fünf Werte zweistellig. Hamburger
Hafen fielen um 13,3 Prozent auf 25,25 Euro. ProSiebenSat.1 büßten
13,2 Prozent ein, Klöckner und SGL gaben jeweils rund 12 Prozent und
Gagfah rund zehn Prozent nach. Zwei Titel schlossen im Plus: Hochtief
stiegen um 3,4 Prozent auf 24,00 Euro und EADS legten 1,9 Prozent auf
10,43 Euro zu.

Schwächster Wert im TecDAX waren Nordex, die 16,5 Prozent auf
11,27 Euro verloren. Roth & Rau verbilligten sich um 15,2 Prozent auf
16,40 Euro. Einziger Wert im Plus waren Carl-Zeiss Meditec, die 0,2
Prozent auf 8,95 Euro zulegten.

Quelle Foto: www.pixelio.de

(rheinmain)


 


 

Börse
Aktien
Aktienhandel
Deutsche Börse
Frankfurt am Main

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: