Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 11. September

Aktienmarkt startet mit Kursgewinnen

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat auch am Freitag seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Der Leitindex DAX stieg gegen 9.15 Uhr um 0,6 Prozent auf 5626 Zähler. Der MDAX verbesserte sich um 1,0 Prozent auf 7217 Punkte und der TecDAX kletterte um 1,1 Prozent auf 752 Punkte.

«Der Eindeckungsdruck vor dem Verfall an den internationalen Terminbörsen ist weiter sehr hoch, es wird ungeprüft alles gekauft», sagte ein Händler. Zu viele Stillhalter an den Optionsmärkten seien durch die schnelle Rallye seit dem Juni-Verfall auf dem falschen Fuß erwischt worden und müssten weiter eindecken. «Das kann den Markt noch so etwa bis Dienstag treiben», so der Marktteilnehmer weiter. Verfallstermin ist kommenden Freitag. Zudem beflügelten auch die guten Vorlagen aus den USA.

An der New Yorker Wall Street setzten die Aktien am Donnerstag ihre Aufwärtsbewegung den fünften Tag in Folge fort und schlossen auf den höchsten Ständen seit dem vergangenen Jahr. Der Dow-Jones-Index stieg um 0,8 Prozent auf 9627 Punkte. Noch etwas stärker stiegen Technologietitel: Der Nasdaq-Composite-Index rückte um 1,1 Prozent auf 2084 Zähler vor. Zuvor waren die Arbeitsmarktdaten besser ausgefallen als erwartet.

Ein neues Jahreshoch gegen den Dollar markierte der Euro am Freitagmorgen. Gleich zu Beginn des europäisch geprägten Handels stieg die Gemeinschaftswährung auf 1,4628 Dollar, den höchsten Stand seit Dezember 2008. Der Dollar geriet damit nach einer kurzzeitigen Erholung am Donnerstag wieder unter Druck. Devisenhändler verwiesen abermals auf den gestiegenen Risikoappetit der Anleger. Impulse werden am Freitag von der Veröffentlichung der von der Universität Michigan ermittelten Stimmung der US-Verbraucher im September erwartet. Die Europäische Zentralbank hatte am Donnerstag einen Referenzkurs von 1,4545 Dollar festgestellt.

Im DAX setzten sich am Morgen erneut Commerzbank an die Spitze der Gewinner. Die Aktie stieg um 3,4 Prozent auf 8,46 Euro. Salzgitter verbesserten sich nach einer Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs um 3,0 Prozent auf 68,50 Euro. Lufthansa und Henkel legten ebenfalls mehr zwei Prozent zu. Die Verlierer wurden von BMW angeführt, die sich um 0,6 Prozent auf 34,08 Euro verbilligten. Bayer und adidas verloren jeweils 0,5 Prozent.

Im MDAX legten Arcandor 5,7 Prozent auf 0,26 Euro zu. EADS verteuerten sich um 4,3 Prozent auf 16,17 Euro. Dagegen verloren Continental nach den hohen Gewinnen des Vortages 2,6 Prozent auf 35,46 Euro. Gerresheimer sanken um 2,0 Prozent auf 21,29 Euro.

Im TecDAX setzten Conergy ihren Höhenflug fort und stiegen um 5,4 Prozent auf 0,96 Euro. SMA Solar legten 2,7 Prozent auf 64,5 Euro zu und United Internet verteuerten sich dank einer Hochstufung durch die Commerzbank um 2,6 Prozent auf 10,38 Euro. Dagegen verloren Singulus 1,1 Prozent auf 2,67 Euro. Medigene gaben 0,8 Prozent auf 4,96 Euro nach.

(Redaktion)


 


 

Euro
Dollar
Donnerstag
Gewinnen
Dagegen
Commerzbank
Freitag
Vorlagen
Juni-Verfall
DAX
MDAX
TecDAX
Aktienmarkt
Aktienhandel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: