Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 1. September

Aktienmarkt startet mit Verlusten - Commerzbank unter Druck

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die neue Woche gestartet. Der Leitindex DAX, in dem besonders Allianz und Commerzbank nach dem Verkauf der Dresdner Bank im Blickpunkt stehen, verlor am Montagmorgen bis 9.10 Uhr 0,8 Prozent auf 6370 Euro. Der MDAX gab um 0,7 Prozent auf 8622 Zähler nach und der TecDAX fiel um 1,1 Prozent auf 819 Punkte.

Marktteilnehmer gehen von einem ruhigen Handelsverlauf aus, da die
New Yorker Wall Street auf Grund des Feiertags «Labor Day»
geschlossen bleibt.

Am Freitag hatten die US-Indizes nach kräftigen Gewinnmitnahmen
schwach geschlossen. Zudem belasteten im Technologiesektor die
schwachen Geschäftszahlen von Dell. Viele Anleger blickten auch mit
Sorge auf den Hurrikan Gustav. Der Dow-Jones-Index verlor 1,5 Prozent
auf 11 544 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index sank
um 1,8 Prozent auf 2367 Zähler.

Der Euro gab am Morgen gegenüber dem Dollar nach. Gegen 9.10 Uhr
notierte er bei 1,4648 Euro. Devisenhändler verwiesen zur Begründung
der Schwäche der Gemeinschaftswährung auf die jüngsten
Konjunkturdaten aus den USA. Sowohl der Einkaufsmanagerindex aus
Chicago als auch der von der Universität Michigan ermittelte Index
der Verbraucherstimmung nährten die Hoffnung einer konjunkturellen
Bodenbildung in der größten Volkswirtschaft der Welt, hieß es. Die
Europäische Zentralbank hatte am Freitag einen Referenzkurs von
1,4735 Dollar festgestellt.

Im DAX notierten am Morgen alle 30 Werte im Minus. Schwächster
Titel waren Commerzbank, die 5,5 Prozent auf 18,95 Euro verloren.
Allianz fielen um 0,7 Prozent auf 113,42 Euro. Unter Druck standen
auch Infineon, Lufthansa und Metro. Die geringsten Verluste
verzeichneten Postbank, die sich um 0,1 Prozent auf 44,50 Euro
verbilligten.

In der zweiten Reihe verloren Arcandor weitere 2,8 Prozent auf
5,26 Euro. Verluste verzeichneten auch Aareal Bank und Klöckner & Co.
Die wenigen Gewinner wurden von PorSiebenSat.1 angeführt, die 0,4
Prozent auf 7,02 Euro stiegen.

Im TecDAX verloren Bechtle 2,4 Prozent auf 20,00 Euro. Schwach
notierten erneut Versatel. Dagegen stiegen Repower Systems 1,8
Prozent auf 229,00 Euro.

(rheinmain)


 


 

Aktien
Aktienhandel
Deutsche Börse
Börse Frankfurt
Frankfurt Börse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: