Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 11. November

Aktienmarkt startet schwach - Vorlagen aus USA und Asien belasten

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag sehr schwach gestartet. Der DAX gab bis 9.10 Uhr mit einem Minus von 2,1 Prozent auf 4921 Punkte seine Gewinne vom Vortag vollständig ab. Der MDAX verlor 1,6 Prozent auf 4647 Punkte und der TecDAX gab 1,5 Prozent auf 531 Zähler nach.

Händler sagten, die Kursabgaben im späten Aktienhandel an der New
Yorker Wall Street am Montag hätten sich am Dienstagmorgen in Asien
fortgesetzt und belasteten auch den deutschen Markt. Nachdem zu
Wochenbeginn das chinesische Konjunkturpaket das Geschehen bestimmt
hatte, richtet sich der Blick der Anleger nun auf die
Veröffentlichung der Quartalszahlen einer Vielzahl von Unternehmen
besonders aus dem MDAX.

Die Angst vor einem Zusammenbruch des US-Automobilkonzerns General
Motors (GM) hatte die Aktienkurse an Wall Street am Montag leichter
schließen lassen. Der Dow-Jones-Index fiel um 0,8 Prozent auf 8871
Punkte. Der Nasdaq Composite sank um 1,9 Prozent auf 1617 Zähler.

Der Euro ist am Dienstagmorgen kaum verändert in den Devisenhandel
gestartet. Noch am Vortag hatte die Ankündigung eines überraschend
groß dimensionierten chinesischen Konjunkturprogramms für kräftige
Wechselkursbewegungen gesorgt. Gegen 9.15 Uhr wurde die
Geeinschaftswährung zu 1,2758 Dollar gehandelt. Die Europäische
Zentralbank hatte am Montag einen Referenzkurs von 1,2891 Dollar
festgestellt. Impulse für das Handelsgeschehen könnten die
ZEW-Konjunkturerwartungen für November haben. Volkswirte rechnen mit
einem Rückgang des Index.

Im DAX führten Infineon die Verlierer an. Die Aktie ermäßigte sich
um 6,1 Prozent auf 2,48 Euro. Allianz und Deutsche Bank verloren
jeweils mehr als vier Prozent. Nur drei der 30 Werte lagen am Morgen
im Plus. Den besten Start erwischten K+S mit einem Plus von 0,2
Prozent. Deutsche Telekom und Deutsche Post stiegen um 0,1 Prozent.

Im MDAX verloren Celesio 5,4 Prozent auf 23,62 Euro. Deutlich
schwächer starteten auch Fuchs Petrolub und Wincor Nixdorf. Gesucht
waren dagegen nach der Veröffentlichung ihrer Quartalszahlen Togum
und Pfleiderer. Tognum stiegen um 5,8 Prozent auf 9,45 Euro. Gesucht
waren auch Premiere, die sich um gut vier Prozent verteuerten.

Im TecDAX standen wieder einmal die Solarwerte unter Abgabedruck.
So verloren Q-Cells 5,1 Prozent auf 26,64 Euro. Solon, Manz und
Solarworld gaben jeweils mehr als vier Prozent nach. Dagegen stiegen
Qiagen nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen um 9,1 Prozent
auf 12,89 Euro.

Quelle: www.pixelio.de

(rheinmain)


 


 

Aktienmarkt
Deutsche Börse
Börse Frankfurt
Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktienmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: