Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell

Aktuell

Altersvorsorge

Umfrage: Riester-Rente ist das Vorsorgeprodukt Nummer eins

Wer im Alter seinen Lebensstandard zumindest annähernd halten will, muss sich bekanntlich früh um eine Vorsorge kümmern. Da die gesetzliche Rente dafür bei weitem nicht ausreicht, müssen sich die meisten Arbeitnehmer zusätzlich für das Alter absichern. Und das tun sie einer aktuellen Umfrage zufolge am liebsten mit der Riester-Rente, die der privaten Vorsorge in Sachen beliebteste Versicherungsprodukte inzwischen den Rang abgelaufen hat.  mehr…
Der BARMER Vorstandsvorsitzende, Prof. Dr. Christoph Straub (l.), die saarländische Ministerpräsidentin, Annegret Kramp-Karrenbauer (2.v.l.), sowie Dunja Kleis (r.), Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und dem Saarland, lassen sich von einer Mitarbeiterin der BARMER  Telefongeschäftsstelle in Merzig die Arbeitsabläufe in einer Telefongeschäftsstelle zeigen.

Telefongeschäftsstelle

BARMER schafft 200 Arbeitsplätze in Merzig

Zusammen mit der Ministerpräsidentin des Saarlands, Annegret Kramp-Karrenbauer, hat der Vorstandsvorsitzende der BARMER, Prof. Dr. Christoph Straub, in Merzig eine von bundesweit acht Telefongeschäftsstellen der Krankenkasse eröffnet. Nach einem Jahr Bauzeit sind durch die Ansiedlung knapp 200 Arbeitsplätze in der Kreisstadt entstanden. Im Gebäude der Telefongeschäftsstelle befindet sich zudem das neue Kundencenter der BARMER, das am Eröffnungstag vorgestellt wurde.  mehr…
Agenda 2010 Reform - Wie Schulz den Arbeitsmarkt schwächen will

Gastbeitrag

Agenda 2010 Reform - Wie Schulz den Arbeitsmarkt schwächen will

Schon unter Kanzler a.D. Gerhard Schröder war die Agenda 2010 eine Zerreißprobe für die SPD. Genossen des linken Parteiflügels spalteten sich ab, gründeten die WASG und anschließend mit der PDS die Partei DIE LINKE. Bis heute trägt die SPD ein Trauma davon, für Deutschland aber war und ist die Agenda 2010 gesellschaftlich und wirtschaftlich von größter Bedeutung. Von damals über fünf Millionen Arbeitslosen reduzierte sich die Zahl auf unter drei Millionen. Der Arbeitsmarkt wurde flexibler und bot auch Menschen mit wenig Aussicht auf eine Beschäftigung eine Chance in den Jobeinstieg. Der neue Kanzlerkandidat Martin Schulz versucht nun die Agenda 2010 zurückzudrehen. Er folgt damit seiner Definition von mehr sozialer Gerechtigkeit. Die Konsequenzen versprechen jedoch nichts Gutes - besonders für die vermeintlichen Gewinner der Reform.  mehr…

Früh übt sich

Kinder und Geld – eine schwierige Beziehung

Geld regiert die Welt – das erfahren die jüngsten Kinder spätestens dann, wenn sie anfangen, in der Kita oder zu Hause "Laden" zu spielen. Oder wenn sie bemerken, dass sie beim Einkaufen nicht einfach mitnehmen können, was sie wollen, sondern Mama oder Papa erst an der Kasse bezahlen muss. Um Geld und die damit verbundenen Konsequenzen richtig verstehen zu können, ist aber einiges mehr nötig. Der Umgang mit Geld ist kein Kinderspiel, sondern will gelernt sein.  mehr…

Digitalwirtschaft

Top-Themen des Jahres: IT-Sicherheit, Cloud Computing und Internet of Things

IT-Sicherheit und Cloud Computing sind die wichtigsten Themen für die Digitalwirtschaft im Jahr 2017. Es folgen das Internet of Things sowie Industrie 4.0 auf den weiteren Plätzen. Aufsteiger des Jahres ist das Thema künstliche Intelligenz. Das hat die jährliche Trendumfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben.  mehr…
Steuerberater und Dipl.-Finanzwirt Holger Wendland vom IBG

PSG III

Wenn der Gärtner Pflegeleistungen erbringt – IBG Institut warnt vor rechtlichen Fallstricken bei Umsetzung des PSG III

Zwei Monate nach Inkrafttreten des dritten Pflegestärkungsgesetzes (PSG III) offenbaren sich viele rechtliche Fallstricke. Das Institut für Beratung im Gesundheitswesen (IBG) hat in einer Reihe bundesweiter Veranstaltungen festgestellt, dass bei der Betreuung von Pflegebedürftigen die Abgrenzung von gewerblichen Unterstützungsleistungen und steuerfreien Pflegeleistungen oft unklar ist und deren rechtliche Bewertung durch die Finanzämter zu Problemen führen kann.  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: