Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Anlage

Schwieriger Kapitalmarkt: Welche Anlage-Alternativen gibt es?

Die derzeitige Entwicklung an den Börsen macht es Anlegern schwer: Schwankende Kurse sorgen auch bei einer breiten Streuung der Anlagen für eine geringe Rendite. Selbst die Prognose bei der Wertentwicklung von Edelmetallen wird zunehmend schwieriger - in diesem Licht erscheinen alternative Anlageformen umso interessanter. Ein gepflegter Oldtimer ist ebenso wie guter Jahrgang eines edlen Tropfens eine solide Investition. Welche unkonventionellen Geldanlagen lohnen sich derzeit?

Gepflegte Youngtimer entwickeln sich zur lukrativen Geldanlage

Autos verlieren normalerweise bereits an Wert, sobald sie das erste Mal eine Zulassung erhalten. Ist ein bestimmtes Alter überschritten und eine gewisse Nachfrage entstanden, kehrt sich dieser Trend um. Jüngstes Beispiel dafür ist ein Ferrari GTB NART Spyder aus dem Jahr 1967: Bei einer Auktion brachte der Rennwagen kürzlich 28 Millionen Dollar ein. Bezogen auf den Einstandspreis betrug die Jahresrendite damit eindrucksvolle 41 Prozent - ein Wert, der selbst mit hochspekulativen Kapitalanlagen kaum zu erreichen wäre. Dabei müssen es keine Millionenbeträge sein, die für ein Fahrzeug hingeblättert werden: Selbst Volumenmodelle der 80er und 90er Jahre können zum beliebten Sammlerfahrzeug werden. Voraussetzung ist allerdings ein einwandfreier Originalzustand, eine gute Ausstattung und in der Regel auch eine der Top-Motorisierungen. Youngtimer wie der Mercedes 190 verzeichnen schon heute beträchtliche Wertsteigerungen.

Solide Anlagemünzen: Edelmetall entscheidet über Wert

Voraussetzung ist allerdings eine gewisse Expertise: Wer sich mit Fahrzeugen nicht auskennt, sollte sich sowohl zur Kaufentscheidung als auch zur Besichtigung fachlichen Rat einholen. In besonderem Maße gilt diese Empfehlung auch für Kunst: Der Laie kann kaum zwischen überbewertetem Ramsch und echter Kunst mit Wertsteigerungspotenzial unterscheiden. Als Faustregel gilt: Klassiker werden immer einen gewissen Wert behalten, große Renditen sind aber kaum zu erwarten. Werke zeitgenössischer Künstler bergen gleichermaßen mehr Chancen wie auch Risiken. Auf Münzen lässt sich dieser Grundsatz ebenso übertragen - sofern es sich um Sammlermünzen handelt. Hier hängt die Preisentwicklung von der Nachfrage unter den Münzsammlern ab. Anders verhält es sich bei den Anlagemünzen, welche beispielsweise bei Münzkurier zu erwerben sind, deren Wert sich vor allem nach dem Marktwert des verwendeten Edelmetalls richtet.. Weil Edelmetalle üblicherweise keinen großen Wertschwankungen unterliegen, gilt diese Anlage als besonders sicher.

Renditestarker Traubensaft

Wer sich für eine der alternativen Anlageformen interessiert, sollte sich gleich idealerweise für einen Bereich entscheiden, der auch von persönlichem Interesse ist. So kann auch die Investition in edlen Wein lohnenswert sein: Eine Flasche des Chateau Latour von 1982 konnte eine Rendite von durchschnittlich zehn Prozent jährlich verbuchen, ein Bordeaux des Weinguts Chateau Pavie des Jahrgangs 2004 gar 14 Prozent. Die Schwierigkeit liegt allerdings darin, Weine mit Potenzial auch rechtzeitig erkennen zu können, was Kennern der Szene vorbehalten sein dürfte. Wer dem edlen Rebensaft ohnehin zugetan ist, wird daraus gerne ein Hobby entwickeln - und nebenbei auf eine lukrative Geldanlage setzen können.

(Redaktion)


 


 

Edelmetall
Wert
Entwicklung
Geldanlage
Rendite
Anlage

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Edelmetall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: