Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Armut

Kinderarmut in Hessen ist relativ gering

Die Kinderarmut ist in Hessen im Vergleich zu anderen Bundesländern vergleichsweise niedrig. 15,4 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Hessen sind davon betroffen, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung hervorgeht. Die niedrigste Quote weist demnach Bayern mit 11,8 Prozent auf.

Am höchsten sei die Kinderarmut in Bremen mit 32,6 Prozent und Mecklenburg-Vorpommern mit 30,1 Prozent. Als arm gelte, wer weniger als 60 Prozent des bedarfsgerechten mittleren Einkommens zur Verfügung hat. Für ein Elternpaar mit einem Kind unter 14 Jahren liegt die Armutsschwelle demnach bei einem Haushaltseinkommen von 1.526 Euro pro Monat.

(dapd)


 


 

Kind
Hessen
Kinderarmut
Armut

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kind" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: