Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Rückgang beim Bau

Aufträge im Bauhauptgewerbe eingebrochen

(bo/ddp.djn). Das deutsche Bauhauptgewerbe hat im November deutlich weniger Aufträge erhalten als im Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, sanken die Bestellungen in Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten preisbereinigt um 17,4 Prozent. Der Einbruch resultiere besonders aus dem Auftragsrückgang im Tiefbau. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gingen in diesem Bereich rund ein Drittel weniger Aufträge ein. Die Nachfrage im Hochbau sank dagegen leicht um zwei Prozent.

In den ersten elf Monaten des Jahres sind die Auftragseingänge den Statistikern zufolge preisbereinigt um 3,8 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gesunken.

Der Umsatz lag im November leicht über dem Wert des Vorjahresmonats. Die Erlöse stiegen um 0,1 Prozent auf rund 8,4 Milliarden Euro. Von Januar bis November erhöhte sich der Gesamtumsatz den Angaben zufolge um 6,4 Prozent auf rund 79 Milliarden Euro. Ende November fiel die Zahl der Beschäftigten in der Branche um 1,8 Prozent auf 710 000.

(Redaktion)


 


 

Rezession
Krise
Bau
Baugewerbe
Aufträge
Auftragslage

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rezession" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: