Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Positive Stadtentwicklung

Aus Militärgelände wurde der „Gewerbepark Großauheim Süd“

Happy End nach jahrelangen Bemühungen um das Gelände zwischen der Depotstraße und dem Hergerswiesenweg in Großauheim: Das einstmals militärisch genutzte und zwischenzeitlich brachliegende Areal wurde zu einem Büro- und Gewerbepark entwickelt! Und dabei wurde auch ein erstes Teilstück des lang ersehnten Radwegs entlang der Landesstraße 3309 begonnen.

Die Einweihung des Fuß- und Radweges vom Hergerswiesenweg über das Gelände des Gewerbeparks wurde denn auch entsprechend gefeiert. Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Ortsvorsteher Gerhard Luber, natürlich das Investorenteam der Hauackwald-Bebauungs GmbH um Geschäftsführerin Ursula Kronenberger, aber auch Vertreter der Sparkasse Hanau sowie die Leitungen der beteiligten städtischen Eigenbetriebe und Ämter sowie Claudia Sewitz von ALDI-Süd Deutschland weihten gemeinsam den Weg samt zugehöriger Ampelanlage ein.

Alle gemeinsam freuten sich über "ein gelungenes Beispiel konkreter Konversion", wie es OB Kaminsky formulierte: 10 Handwerksbetriebe sind bereits erfolgreich angesiedelt, der Neubau von drei Fachmärkten wird im Dezember begonnen weitere Interessenten sind bereits in Gesprächen mit den Investoren.

Der Oberbürgermeister erinnerte an rund vier Jahre der Diskussionen und Bemühungen, die nun zu einem glücklichen Ende gebracht worden sind und hofft auf Impulse über das Gebiet der Depotstraße hinaus: Der OB konnte berichten, dass im Fachbereich Stadtentwicklung "entsprechend deutliche Signale" angekommen seien.

Doch erst einmal ging es um die 107.000 Quadratmeter ehemaligen der Großauheim-Kaserne, das die Hauckwald-Bebauungs GmbH bereits 2003 damals noch vom Bundesvermögensamt erworben hatte.

Gemeinsam mit der Stadt wurde das Gelände entwickelt. Die Investoren mussten dabei allein 1,7 Millionen Euro für die Beseitigung von Altlasten und den Bodenaustausch bezahlen, um das Areal baureif zu machen. Zirka 2.2 Millionen kostete die innere Erschließung inklusive Planung und auch die komplette Einmündung zur Depotstraße wurde auf eigene Kosten erneuert und ausgebaut.

Die Hauckwald-Bebauungs GmbH hat darüber hinaus die Fußgängerampel am Hergerswiesenweg hat bezahlt sowie den Fuß- und Radweg über das Gelände.

Der Radweg entlang der Landesstraße 3309 (Depotstraße) ist seit einem Jahrzehnt bereits Jahren vom Land Hessen geplant, und sollte eigentlich noch 2008 gebaut werden – nachdem die Stadt und Investor sich bereit erklärt hatten, gemeinsam 60 Prozent der Kosten zu übernehmen, erinnerten die Beteiligten an Vereinbarungen mit dem Land. Doch die Realität sieht anders aus: Die Landesbehörden haben bis heute noch nicht mit dem Bau des Radweges begonnen, dies soll aber im Frühjahr 2009 endlich nachgeholt werden.

(Redaktion)


 


 

Militärgelände ; Positive Stadtentwicklung; Happy End; Gewerbepark Großauheim Süd;

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Militärgelände ; Positive Stadtentwicklung; Happy End; Gewerbepark Großauheim Süd;" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: