Weitere Artikel
Ausblick

Sanofi-Aventis plant keinen Personalabbau in Deutschland

(bo/ddp-hes). Der Pharmakonzern Sanofi-Aventis will in Deutschland keine Stellen abbauen. «Die Mitarbeiterzahl bleibt eher stabil», sagte Konzernchef Christopher Viehbacher in einem Interview mit der «WirtschaftsWoche».

Grund sei die Konzentration des Diabetes-Geschäftsfeldes in Frankfurt-Höchst. Deutschland habe insofern einen guten Stand, «als dass wir den Diabetes-Bereich ausbauen und neue Diabetes-Medikamente in Vorbereitung haben», sagte Viehbacher. Das Werk Frankfurt-Höchst hatte das Unternehmen zum weltweiten Diabetes-Zentrum erklärt.

«Frankfurt-Höchst ist ein wichtiger Standort. 95 Prozent der
dortigen Produktion gehen in den Export», fügte Viehbacher hinzu.
Sanofi-Aventis ist der viertgrößte Pharmakonzern der Welt. In dem
Unternehmen mit Sitz in Paris ist das Pharmageschäft der früheren
Hoechst AG aufgegangen. Insgesamt beschäftigt der Konzern in
Deutschland 10 000 Mitarbeiter.

Nach Angaben von Viehbacher ist das Unternehmen an Zukäufen
interessiert. Am deutschen Generika-Hersteller Stada, um den sich
Verkaufsgerüchte ranken, bestehe jedoch kein Interesse.

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Deutschland
Viehbacher
Ausblick Sanofi-Aventis
Werk Frankfurt-Höchst

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutschland" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: