Weitere Artikel
Umsatzsteigerung

Axel Springer steigert Umsatz und Gewinn

(bo/ddp.djn). Der Medienkonzern Axel Springer hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres trotz des zunehmend schwierigen Marktumfelds mit rückläufigen Werbebudgets seinen Umsatz gesteigert. Zugleich bekräftigte das Unternehmen am Mittwoch seine Jahresprognose. Als wichtigster Wachstumstreiber hätten sich die digitalen Medien etabliert, erklärte der Verlag («Bild», «Welt») mit Sitz in Berlin.

Den Angaben zufolge stieg der Umsatz im Zeitraum von Januar bis
September vor allem dank der Zukäufe aus dem vergangenen Jahr im
Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,1 Prozent auf rund 2 Milliarden
Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen
( Ebitda ) erhöhte sich um mehr 12 Millionen Euro auf 306,6 Millionenen
Euro. Der Gewinn legte, maßgeblich getrieben durch den Erlös aus der
Veräußerung der ProSiebenSat.1-Beteiligung, von zuvor 179,6 Millionen
Euro auf 560,5 Millionen Euro zu. Bereinigt um den Veräußerungsgewinn
sank der Überschuss hingegen auf 133,2 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr bekräftigte das Unternehmen seine Prognose, den
Umsatz und das bereinigte Ebitda gegenüber dem Vorjahr steigern zu
wollen. Die Bereinigungen betreffen die Dividende aus der veräußerten
Beteiligung an der ProSiebenSat.1 Media AG und die Erträge aus der
Kirch-Insolvenz. Im vergangenen Jahr hatte das Verlagshaus einen
Umsatz von 2,58 Milliarden Euro sowie ein bereinigtes Ebitda von 434
Millionen Euro erzielt.

(Redaktion)


 


 

Umsatz
Axel Springer
Gewinn
Jahresgewinn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Umsatz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: