Weitere Artikel
Berliner Zeitzeichen

Interview mit Jacques Colman von Lilienthal Berlin

Ganz im Gegensatz zu Lucky Luke, dem einsamen Cowboy, der am Ende eines jeden Comicabenteuers in die Abendsonne hineinreitet, liefen die späteren Gründer nach einer langen Nacht in den Clubs über das Tempelhofer Feld der aufgehenden Sonne entgegen. Und damit begann das Abenteuer Lilienthal Berlin – kein Comic, sondern eine reale Erfolgsstory.

business-on.de: Könnt Ihr etwas mit dem Datum 23. Mai 1848 verbinden?

Jacques Colman: Na klar! An dem Tag erblickte Otto Lilienthal das Licht der Welt.

business-on.de: Wir nehmen mal an, dass der an diesem Tag geborene Flugpionier Otto Lilienthal der Namengeber für Euer Unternehmen, Lilienthal Berlin, ist? Wie kam es dazu?

Jacques Colman: Die Idee für Lilienthal Berlin entstand nach einer langen Nacht in den Clubs. Im Licht der aufgehenden Sonne sind wir über das Tempelhofer Feld gelaufen und waren dort fast überwältigt von dem Gefühl der Freiheit, des Pioniergeistes und der Möglichkeit, all das tun zu können, was wir wollten. Und weil die Idee eben auf dem Flughafen entstand, lag es nur nahe, uns eben nach Herrn Lilienthal zu benennen, der ja hier in Berlin seine ersten Flugversuche unternommen hat – und der bewiesen hat, dass viele Grenzen ganz einfach überwunden werden können!

business-on.de: Ihr seid 2016 angetreten, mit dem ersten Uhrenmodell L1, mit der Ihr auch die Marke Berlin nach außen tragt. Es scheint Ihr liebt Berlin – was ist für Euch das Besondere an der deutschen Metropole?

Jacques Colman: Die Stadt hat ein ganz eigenes Lebensgefühl. Alles ist im ständigen Wandel. Wir können jederzeit in den Club oder ins Museum, interkulturelle Volksfeste im Park feiern und uns von legendär schlecht gelaunten Busfahrern anmeckern lassen. Jeden Tag kann man etwas Neues erleben – und trotz all der Großstadthektik ist Berlin immer noch wunderbar gelassen.

Subtiler, aber unverkennbarer Berlinbezug

business-on.de: Erklärt doch einmal, wie sich Berlin in der L1 widerspiegelt?

Jacques Colman: Die Stadt zeigt sich in vielen Details. Die Typografie auf dem Zifferblatt ist etwa die der Berliner Straßenschilder oder die Krone ist geformt wie die Weltzeituhr. Außerdem sind es die typischen Berliner Farbstimmungen, die den urbanen Charakter der Uhren unterstreichen – jedes unserer Wechselarmbänder ist in einer Farbe gehalten, die es genauso auch an unseren Lieblingsorten in Berlin zu entdecken gibt. Der Berlinbezug ist also subtil, aber unverkennbar!

business-on.de: Designed in Berlin, made in Germany - Ihr stellt hohe Ansprüche an Eure Produkte. Kann der Kunde sich darauf verlassen, dass alle Bauteile Euren Anforderungen entsprechen?

Jacques Colman: Ja, klar. Kompromisse kommen für uns nicht in Frage. Weder beim Design, noch bei der Qualität.

business-on.de: Die L1 ist 2017 vom iF Industrie Forum Design in Hannover in der Kategorie Produkt-Design/Uhren ausgezeichnet worden. Außerdem ward Ihr beim Green Product Award 2017 auf einem 1. Platz und Ihr tragt den German Design Award. Was macht Eure Uhr zum sauberen Zeitmesser?

Jacques Colman: Wo immer wir können, arbeiten wir mit umweltfreundlichen Materialien. Ein gutes Beispiel dafür ist das vegetabil gegerbte Leder unserer Armbänder – Dieses spezielle Leder erfordert eine aufwändigere Bearbeitung als herkömmlich gegerbtes Leder – darum ist es im Lifestyle-Uhrenbereich noch eine echte Ausnahme. Aber weil es besser für die Haut und die Umwelt ist, finden wir einfach, dass es sich immer lohnt, den schwereren Weg zu gehen, wenn das Ergebnis stimmt.

Der Nachhaltigkeitsgedanke ist ein wichtiger Aspekt

Auch die Produktion in Deutschland entspricht unserer Philosophie der Nachhaltigkeit – klar könnten wir Geld sparen, wenn wir in Asien produzieren lassen würden, aber wir wollen eben, dass jede Uhr mit einem rundum guten Gefühl getragen werden kann.
So ist eben auch der Nachhaltigkeitsgedanke ein wichtiger Aspekt von Lilienthal Berlin. Und die bisherigen Auszeichnungen sind eine tolle Bestätigung, dass wir damit offenbar auf dem richtigen Weg sind.

business-on.de: Viele Menschen haben sicherlich zu Hause mehrere Uhren rumliegen, nicht weil sie sammeln, sondern sie sich angesammelt haben. Die Uhr zur Kommunion, eine oder zwei Swatch, vielleicht noch eine besondere Uhr, die man sich mal gegönnt hat. War es da nicht ein Risiko, ein weiteres Label auf den Markt zu bringen?

Jacques Colman: Ein bisschen Risikobereitschaft gehört zweifellos dazu, wenn man etwas Neues machen will. Und ja, viele Leute mögen Uhren zuhause rumliegen haben – wir wollen aber Uhren bauen, die eben nicht rumliegen, sondern die getragen werden. Darum setzen wir auf ein modernes, eigenständiges Design, auf spürbare Qualität und darauf, einen bestimmten Lifestyle zu transportieren. So haben wir unsere Marktnische gefunden und fühlen uns ganz wohl darin…

Pioniergeist für Lilienthal auch im stationären Handel

business-on.de: Bisher lief der Abverkauf vor allem über Onlinekanäle, jetzt kommt auch der stationäre Handel auf den Geschmack. Kommt das quasi von selbst, oder wie erreicht Ihr die Uhrenhändler?

Jacques Colman: Wir haben schon früh die ersten Anfragen von Händlern bekommen, ob sie nicht auch unsere Uhren verkaufen könnten. Da wir aber ja noch ganz frisch waren und Lilienthal Berlin erst richtig am Markt etablieren wollten, hatten wir schlichtweg nicht die Kapazitäten, uns mit der nötigen Zeit um den Aufbau eines Handelsnetzwerkes zu kümmern. Mittlerweile haben wir aber einen Kundenservice aufgebaut und sorgen nun dafür, dass unsere Uhren bei immer mehr Händlern in den Vitrinen liegen!

business-on.de: Neben der L1 gibt es die Urbania, und von der L1 die „Götterfunken“ in limitierter Auflage von 999 Stück. Die Armbänder sind schnell wechselbar, die Farbauswahl steigt. Ihr schreibt auf Eurer Webseite „Unsere Geschichte fängt gerade erst an.“ Was dürfen wir von Lilienthal zukünftig erwarten?

Jacques Colman: Unsere nächste Limited Edition steht schon in den Startlöchern – und auch für die übernächste haben wir schon die ersten Pläne. Ein großes Projekt ist sicher auch die Arbeit mit neuen Materialien für die Armbänder. Hier arbeiten wir etwa unter Hochdruck einer ganz neuen veganen Alternative. Und dann haben wir noch ganz große Pläne, von denen wir aber lieber noch nichts verraten… Aber seid euch sicher, dass uns die Ideen so schnell nicht ausgehen werden!

(Redaktion)


 


 

Jacques Colman
Lilienthal Berlin
Berlin
Uhren
L1
Otto Lilienthal
Berliner Uhr
Green Product Award 2017
German Design Award.

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jacques Colman" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: