Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Tarifkonflikt

Beschäftigte der Vacuumschmelze treten in unbefristeten Streik

(bo/ddp-hes). In der Hanauer Vacuumschmelze (VAC) wird ab Donnerstagmorgen (11. September, 5.00 Uhr) unbefristet gestreikt. Die bei der IG Metall organisierten Beschäftigten hatten in einer Urabstimmung mit mehr als 92 Prozent für einen Ausstand votiert, wie Jörg Köhlinger von der IG Metall Hessen am Mittwoch auf ddp-Anfrage in Frankfurt am Main sagte. Am Donnerstag gegen 7.00 Uhr wird der hessische IG-Metall-Chef Armin Schild zu den Streikenden sprechen.

Streikleiter Michael Pilz sagte, das Ergebnis der Urabstimmung sei
«überwältigend». Es unterstreiche, dass sich die Mitarbeiter im
Tarifkonflikt um den Ausstieg des VAC aus dem Flächentarifvertrag von
der VAC-Leitung «nicht ihre Tarifverträge wegnehmen lassen». An der
am Montag und Dienstag laufenden Abstimmung hatten sich mehr als 90
Prozent der rund 1000 Gewerkschaftsmitglieder beteiligt. Für die
Streikausrufung hätte eine Zustimmung von 75 Prozent genügt.

Die Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und VAC über den Ausstieg
des Unternehmens aus dem Flächentarifvertrag im Juni waren bereits am
Dienstag vergangener Woche abgebrochen worden. Das Unternehmen
begründete den Ausstieg aus der Tarifbindung damit, dass es die
tarifvertraglich vorgesehenen Lohnerhöhungen für die rund 1500
Mitarbeiter in Hanau nicht erwirtschaften könne. Alle Versuche, den
Konflikt friedlich zu lösen, scheiterten in den vergangenen Wochen.

(rheinmain)


 


 

Hanau
Vacuumschmelze
VAC
IG Metall
Streik

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hanau" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: