Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Occupy-Bewegung

Von der Idee zu den 99 Prozent - Von New York ging die Occupy-Bewegung in die ganze Welt

Von einer Parkanlage in New York hat sich der Gedanke in die ganze Welt verteilt: "Wir sind die 99 Prozent" ist das Motto der Occupy-Bewegung, die etwas unternehmen will "gegen die Gier und Korruption der ein Prozent". Viele Camps sind inzwischen geräumt.

Mit der Errichtung eines Zeltlagers am 17. September 2011 im Zuccotti Park wurden die Teilnehmer zum Vorbild für Tausende Menschen auf allen Kontinenten, die sich der Bewegung anschlossen. In London, Frankfurt am Main, Den Haag und Dutzenden weiteren Städten schlugen Aktivisten ihre Zelte auf.

Die Bewegung rief weltweit zu Protesten auf, und alleine in Deutschland folgten Zehntausende dem Aufruf. Überall, so schien es, stießen die Bankenkritiker auf Zustimmung und Sympathie. US-Präsident Barack Obama äußerte Verständnis und sagte: "Das amerikanische Volk versteht, dass sich nicht jeder an die Regeln gehalten hat, dass Wall Street ein Beispiel dafür ist." Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ erklären, sie könne das "berechtigte Gerechtigkeitsverlangen" der Demonstranten nachvollziehen. Allerdings blieb es vonseiten der Politik bei diesen Sympathiebekundungen. Bislang hatte der Protest keine weitreichenden Folgen.

Spaltung in unterschiedliche Gruppen

Ganz simple Probleme sind es zuweilen, die der Bewegung zu schaffen machen. Die kalte Jahreszeit sorgt dafür, dass weniger Bürger zu den Protesten kommen und auch immer weniger Aktivisten in Zelten draußen übernachten wollen. Zudem stehen viele Städte der Bewegung eher kritisch gegenüber und räumen die Protestcamps. Ob in Zürich, San Francisco oder Toronto, Zeltlager waren nicht erwünscht. So war es auch in New York. Am 15. November erlitt die Bewegung dort einen schweren Dämpfer: Hunderte Polizisten räumten mitten in der Nacht ihr Lager. Rund 200 Aktivisten wurden vorübergehend festgenommen, weil sie sich widersetzten.

Statt sich im 24 Stunden am Tag offenen Zentralcamp zu treffen, müssen sich die Teilnehmer dort nun anders organisieren. Das führte dazu, dass die Bewegung sich in Dutzende kleinerer und größerer Gruppen mit unterschiedlichen Programmen und Zielsetzungen aufspaltete.


 


 

Bewegung
Protest
Jahres
Aktivisten
Museen
Gruppen
September
Zelte
Zeltlager

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bewegung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden