Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 10. November

Negative Vorgaben belasten Aktienmarkt

(bo/dapd). Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch leichter begonnen. In den ersten Handelsminuten verlor der Leitindex DAX 0,2 Prozent auf 6.773 Punkte. Auch der MDAX fiel um 0,2 Prozent und notierte bei 9.484 Zählern. Der TecDAX sank um 0,6 Prozent auf 820 Zähler. Händler verwiesen zur Begründung auf schwächere Vorlagen der US-Börsen und auf den leichteren Euro.

An der New Yorker Wall Street hatte am Dienstag eine kritischere Interpretation der von der US-Notenbank ergriffenen Schritte die Kurse belastet und diese etwas leichter schließen lassen. Kurz vor Handelsschluss erholte sich der Markt jedoch von einem deutlicheren Rücksetzer. Anleger reagierten mit wachsender Vorsicht auf die Rallye der vergangenen Woche, hieß es im Handel. Letztlich verlor der Dow-Jones-Index 0,5 Prozent auf 11.347 Zähler. Der technologielastigere Nasdaq-Composite sank um 0,7 Prozent auf 2.563 Punkte.

Der Euro kostete am Mittwoch 1,3767 Euro und damit erneut weniger. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte am Vortag einen Referenzkurs von 1,3945 Dollar festgestellt. Händler sprachen von einem abwartenden Geschäft vor der am Vormittag anstehenden Auktion portugiesischer Staatsanleihen. "Die Probleme an der Euro-Peripherie rücken wieder ins Zentrum des Interesses der Marktteilnehmer", sagte ein Händler.

Im DAX führten nach der Vorlage von Zahlen Henkel die Gewinner an und legten kräftig um 5,1 Prozent auf 44,24 Euro zu. Fresenius Medical Care kletterten um 0,8 Prozent auf 44,05 Euro. RWE zogen ebenfalls um 0,8 Prozent auf 50,89 Euro an. Unter Druck standen hingegen Infineon, die 1,3 Prozent auf 6,16 Euro nachgaben. Deutsche Bank verloren 1,2 Prozent auf 41,42 Euro.

In der zweiten Reihe führten Rational die Verlierer an und gaben 3,7 Prozent auf 165,15 Euro nach. Klöckner + Co. ermäßigten sich um 2,6 Prozent auf 17,55 Euro. ProSiebenSat.1 fielen um 1,7 Prozent auf 21,15 Euro. Fester wurden dagegen Aareal Bank gehandelt, die 1,7 Prozent auf 20,53 Euro anzogen. Hannover Rück stiegen um 1,5 Prozent auf 37,25 Euro.

Im TecDAX brachen im frühen handel Roth + Rau ein und verloren 9,4 Prozent auf 15,12 Euro. Conergy sanken um 6,5 Prozent auf 0,44 Euro. Phoenix Solar gaben 3,3 Prozent auf 25,94 Euro nach. Am anderen Ende legten Centrotherm 1,6 Prozent auf 17,86 Euro zu. Freenet verteuerten sich um 1,2 Prozent auf 8,12 Euro.

(dapd )


 


 

Händler
Zähler
TecDAX
Punkte
Mittwoch
Vorlage
Aktienmarkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Händler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: