Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Marktkommentar Aktien Helaba

Börsen machen Boden gut

Die US-Börsen eröffneten am Freitag zunächst mit Abschlägen. Im weiteren Verlauf setzten sich die Käufer durch, so dass die Indizes im positiven Terrain schlossen. Damit vollzog der Dow den größten Wochengewinn ( + 11,3 %) seit Oktober 1974. Für Erleichterung sorgten auch die Ent-spannungen auf den Kreditmärkten. Davon konnten insbesondere Bankaktien profitieren. So leg-ten die Papiere von JP Morgan um knapp 10 % zu. Eine Berg- und Talfahrt vollzog auch der Öl-preis am Freitag. Nach Abschlägen von bis zu 4 % kletterten die Preise bis zum Handelsende um 3 %.

In dieser Woche setzt sich die Quartalsberichtssaison weiter fort. Besondere Aufmerksamkeit wird u.a. Master Card, Archer Daniels Midland, Cisco Systems, Duke Energy, Time Warner, NVIDIA, Anheuser- Busch, Verisign, Qualcomm, Walt Disney, Ford Motor und Sprint-Nextel zu Teil werden. Auch Konjunkturdaten stehen zur Veröffentlichung an: U.a. werden der US-ISM-Index, die Bauausgaben für den Monat September, die Industrieaufträge, das ABC-Verbraucher-vertrauen, der ADP-Arbeitsmarktbericht, der ISM-Index für den Dienstleistungssektor, die La-denkettenumsätze, der Arbeitsmarktbericht, die Großhandelszahlen, anstehende Hausverkäufe und Daten zu den Verbraucherkrediten publiziert. Darüber hinaus wird der Ausgang der US-Präsidentschaftswahl im Blickpunkt stehen.

Der Dax konnte am Freitag seine Vormittagsverluste wieder wett machen und beendete den Handel mit einem Aufschlag von 2,4 % bei 4.988 Zählern. Für Rückenwind hatten die US-Börsen gesorgt, aber auch Investoren, welche das derzeitige Kursniveau als attraktiv beurteilten, trugen zum verbesserten Gesamtbild bei. Die Gewinnerliste des Dax wurde von Continental (+ 8,55 %) und BASF (+8,35 %) angeführt. Die deutlichsten Abschläge mussten die Papiere der Allianz (- 6,42 %) und der Commerzbank (- 6,23 %) hinnehmen. Bei letztgenannter haben sich die Spekulationen um eine Inanspruchnahme der staatlichen Kapitalhilfen nun bestätigt. Die Commerzbank wird eine stille Einlage über 8,2 Mrd. € des SoFFin beantragen. Zusätzlich wird die Bank als Op-tion eine Garantie für Schuldverschreibungen i.H.v. 15 Mrd. € vom Fonds erhalten.

Mit dem heutigen Tag tritt die Neugewichtung des Dax in Kraft. Demnach verliert die Aktie von Volkswagen rund 3,91 % Gewichtung. Mit einem Wert von 11,21 % wird die E.ON-Aktie zum „Indexschwergewicht“. Möglicherweise kommt es im weiteren Wochenverlauf zu einer erneuten Anpassung. Die VW-Stammaktien könnten durch die Vorzüge im Dax ersetzt werden. In dieser Woche ist der Konjunktur - und Unternehmensdatenkalender prall gefüllt, so dass die Volatilität weiter hoch bleiben sollte. Das technische Bild des Dax konnte sich am Freitag weiter aufhellen, nachdem es gelungen ist, die wichtige Unterstützungsmarke von 4.850 Zählern zu verteidigen. Damit gilt es nun, die Wiederstandsmarke von 5.108 Zählern im Auge zu behalten. Die Trendfolger verharren weiter im „short-Modus“ während sich die Oszillatoren im neutralen Bereich befinden.

Quelle: Helaba

(Redaktion)


 


 

Marktkommentar Aktien
Helaba
Börse
Frankfurter Börse
DAX
Commerzbank
VW Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marktkommentar Aktien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: