Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Aktienstart

Börsen setzen Erholung mit gebremstem Tempo fort

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat seinen Erholungskurs am Mittwoch zur Eröffnung mit gebremstem Tempo fortgesetzt. Der Leitindex DAX verbesserte sich bis 9.15 Uhr um knapp 0,3 Prozent auf 6738 Zähler. Der MDAX legte knapp 0,4 Prozent auf 9081 Punkte und der TecDAX 0,5 Prozent auf 805 Zähler zu.

An der New Yorker Wall Street hatten die Kurse am Dienstag deutliche Aufschläge verzeichnet. Grund waren neuer Optimismus für die zuletzt arg gebeutelte Finanzbranche und überraschend gute Konjunkturdaten. Der Dow-Jones-Index verbuchte den drittbesten Tag dieses Jahres und rückte um 3,2 Prozent auf 12 654 Punkte vor. Der Nasdaq Composite erhöhte sich um 3,7 Prozent auf 2363 Zähler.

Der Euro setzte am Morgen seinen Abwärtstrend gegenüber dem US-Dollar fort und notierte bei 1,5567 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte am Dienstagnachmittag einen Referenzkurs von 1,5660 Dollar festgestellt. Händler verwiesen auf die überverkaufte Situation des Greenback und anhaltende Positionsbereinigungen.

Im DAX profitierten wieder vor allem die Finanzwerte von der Erholung. Hypo Real Estate gewannen 3,1 Prozent auf 18,47 Euro, Commerzbank folgten mit einem Plus von 2,4 Prozent auf 21,80 Euro. Postbank legten 1,1 Prozent auf 61,59 Euro zu. Daneben lagen auch Infineon mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent auf 4,96 Euro weit vorn.

Zu den wenigen Verlierers im DAX zählten Daimler, die sich um 1,7 Prozent auf 54,42 Euro verbilligten. Lufthansa gaben 0,8 Prozent auf 17,63 Euro ab und MAN ebenfalls 0,8 Prozent auf 87,58 Euro.

Stärkster Wert im MDAX waren GEA, die 2,8 Prozent auf 22,77 Euro zulegten. K+S sowie Aareal gewannen jeweils über zwei Prozent. Das Feld der Verlierer führten Arques Industries an, die 2,6 Prozent auf 12,20 Euro sanken. Wacker Chemie verbilligten sich um 1,3 Prozent auf 138,63 Euro. Gagfah büßten 1,2 Prozent auf 12,29 Euro ein.

Im TecDAX waren vor allem Solon gesucht, die sich um 3,0 Prozent auf 48,35 Euro verteuerten. Auch die anderen Solarwerte setzten ihren Aufwärtstrend vom Vortag fort. Leichter tendierten hingegen Kontron mit einem Minus von 1,6 Prozent auf 9,90 Euro.

(Redaktion)


 


 

Börse
Frankfurt
DAX
Wall Street
Aktienmarkt
Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börse" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: