Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Ehemaliger Bundesrechnungshof

Nutzung des ehemaligen Bundesrechnungshofs in Frankfurt

Bei der weiteren Entwicklung der Frankfurter Innenstadt muss nach Ansicht der Industrie- und Handelskammer Frankfurt eine baldige Lösung für das Gebäude des ehemaligen Bundesrechnungshofs gefunden werden.

 „Um die dringend nötige Aufwertung des Areals zwischen Berliner Straße und Bethmannstraße voran zu treiben, sollten alle Optionen geprüft werden, die einen wirtschaftlichen Betrieb ermöglichen und zugleich städtebaulich sinnvoll sind“, sagte der Hauptgeschäftsführer der IHK Frankfurt am Main, Matthias Gräßle, angesichts der aktuellen Diskussion um das Gebäude. „Wenn Erhalt und Sanierung sich als unwirtschaftlich erweisen sollten, muss auch der Rückbau des Gebäudes in Betracht gezogen werden", sagte Gräßle. Es sei zwar nachvollziehbar, wenn einige Gebäude Frankfurts als Zeitzeugen bestimmter Epochen und mithin als Baudenkmäler eingestuft würden. Nach mehr als zehn Jahren Leerstand des Objekts dürfe man jedoch nicht die Chance verstreichen lassen, aus einer Brache einen lebendigen Ort zu machen. „Ein leerstehendes Gebäude hat für die Stadt keinen Nutzen. Oberstes Ziel muss es sein, den ehemaligen Bundesrechnungshof wieder mit Leben zu füllen und so der Attraktivität der Stadt-gestalt weiteren Auftrieb zu verleihen", betont Gräßle. Die Aufwertung der Innen-stadt solle an dieser Stelle zügig durch ein bewirtschaftetes Gebäude gehoben werden. „Gefragt ist eine dauerhafte, aber auch eine zeitnahe Lösung."
Das ehemalige Gebäude des Bundesrechnungshofes steht seit dem Umzug der Behörde nach Bonn leer. Vor einem Jahr ersteigerte die Helaba-Projektentwicklungstocher OFB gemeinsam mit Fay Projects das Objekt. Die Projektpartner haben ein Gutachten über den Zustand und die weitere Nutzung des Gebäudes, das teilweise unter Denkmalschutz steht, erstellen lassen. Demzufolge erfordert die Mängelbeseitigung so umfängliche Investitionen, dass ein wirtschaftlicher Betrieb des Gebäudes als Hotel nicht mehr möglich wäre.

(IHK Frankfurt am Main)


 


 

Gebäude
Bundesrechnungshof
Objekt
Lösung
Frankfurt
Aufwertung
Gräßle

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gebäude" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: