Weitere Artikel
Interview

Business-on im Gespräch mit B3-Verleger Norbert Rojan

0
0

„Die Verlagsbranche reagiert meist etwas verzögert auf die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung“, meint B3-Verleger Norbert Rojan. „Ich gehe daher davon aus, dass sich die Buchbranche erst in der zweiten Hälfte 2008 positiver entwickeln wird und an dem verbesserten Konsumklima partizipieren kann."

business-on.de: Herr Rojan, wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung Ihrer Branche in diesem Jahr?

Norbert Rojan: Die Verlagsbranche reagiert meist etwas verzögert auf die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung. Ich gehe daher davon aus, dass sich die Buchbranche erst in der zweiten Hälfte 2008 positiver entwickeln wird und an dem verbesserten Konsumklima partizipieren kann.

business-on.de: Wie wird sich Ihre Auftragslage /Ihr Umsatz im kommenden Jahr entwickeln?

Norbert Rojan: Für unseren Verlag gehen wir von einer weiterhin überdurchschnittlichen, positiven Entwicklung aus.

business-on.de: Wie schätzen Sie Ihre Perspektiven für 2008 ein?

Norbert Rojan: Unsere neuen Projekte und die bereits konkret in der Produktion befindlichen Bücher lassen uns sehr optimistisch ins Neue Jahr blicken. Insbesondere unsere Titel zum Hessischen Apfelwein und unser Kochbuch zum Rheingau Gourmet Festival tragen zu diesem Optimismus bei.

business-on.de: Welche Chancen und Risiken wird das Jahr für Ihr Unternehmen bringen? Werden Sie expandieren?

Norbert Rojan: Chancen sehen wir in den vielfältigen touristischen Attraktionen 2008, insbesondere auch in der Fußball-Europameisterschaft, die hoffentlich eine ähnliche öffentliche Begeisterung wie die WM 2006 auslöst. Risiken liegen für uns in der sich rapide veränderten Händlerstruktur der Stadt. Der Einzelhandel wird immer stärker zurück gedrängt, neue Verkaufsflächen entstehen meist nur für Filialisten und Großkonzerne. Die Einkaufslandschaft ist/wird immer austauschbarer mit anderen Städten. Einst intakte und eigenständige Flanier- und Einkaufsmeilen, siehe Leipziger Strasse, liegen am Boden.

business-on.de: Wie zufrieden sind Sie mit dem Standort Rhein-Main und welche Faktoren schätzen Sie besonders? Planen Sie, künftig weiter in Rhein-Main zu investieren?

Norbert Rojan: Der Standort Rhein-Main ist für uns sehr interessant und bietet vielfältige Themen für unseren Verlag. Die unterschiedlichen Orte und Regionen repräsentieren die Vielfältigkeit auf engstem Raum. Als Ballungsgebiet und Standort vieler bedeutender Unternehmen ist es auch wirtschaftlich hoch interessant. Entsprechend unserer weiteren Entwicklung würden wir hier auch weiter investieren.

business-on.de: Wie beurteilen Sie die Steuer- und Abgabenlast an Ihrem Standort und wie hat sie sich in den vergangenen Jahren entwickelt? Was müsste seitens der Politik in diesem Bereich getan werden?

Norbert Rojan: Die Abgabenlast ist im Vergleich zu Nachbarregionen sehr hoch, insbesondere in Frankfurt. Dazu kommen die höheren Kosten für Miete, Mitarbeiter und Dienstleistungen. Insbesondere für Neugründungen fehlt es hier an Unterstützung, z.B. in Form von vergünstigter Infrastruktur – die Flächen dafür sind ja bekanntlich vorhanden. Auch die Freistellung von Abgaben und Steuern für eine Startphase könnte ein positiver Schritt sein.

business-on.de: Wie sieht es mit der Unternehmerfreundlichkeit aus? Reichen Engagement und Förderung oder müsste hier noch mehr getan werden?

Norbert Rojan: Siehe Frage 6

business-on.de: Was sind die wichtigsten Trends, die Ihre Branche im kommenden Jahr maßgeblich bestimmen werden?

Norbert Rojan: Ich hoffe, dass es Rhein-Main stärker gelingt, sich als eine Region ins rechte Licht zu rücken. Die Vielseitigkeit und Eigenständigkeit der einzelnen Städte wird darunter überhaupt nicht leiden, im Gegenteil. Wir als Verlag, der in erster Linie Bücher über diese einzelnen Städte und Regionen herausbringt, werden mit dafür sorgen. Ein Mainzer soll ja Mainzer bleiben, ein Darmstädter Darmstädter – die Identifikation mit Rhein-Main muss einfach stärker werden und damit auch das Interesse über die eigene Stadt hinaus.

(Redaktion)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 


 

Norbert Rojan
B3 Verlag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Norbert Rojan" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden