Weitere Artikel
Interview

Business-on im Gespräch mit Jens-Marten Schwass

„Wir sehen einem sehr positiven Jahr 2008 entgegen, durch mehrere Großveranstaltungen, die bereits fest in den Büchern sind. Auch die Messen haben schon einen sehr guten Zuspruch“, erklärt Jens-Marten Schwass, geschäftsführender Direktor des Kempinski Hotels Gravenbruch Frankfurt.

business-on.de: Herr Schwass, wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung Ihrer Branche in diesem Jahr?

Jens-Marten Schwass: Der allgemeinen Trend ist natürlich zu 2006, dem Boomjahr der WM, etwas rückläufig, aber immer noch positiv zu bewerten.

business-on.de: Wie wird sich Ihre Auftragslage /Ihr Umsatz im kommenden Jahr entwickeln?

Jens-Marten Schwass: Wir sehen einem sehr positiven Jahr 2008 entgegen, durch mehrere Großveranstaltungen, die bereits fest in den Büchern sind. Auch die Messen haben schon einen sehr guten Zuspruch.

business-on.de: Wie schätzen Sie Ihre Perspektiven für 2008 ein?

Jens-Marten Schwass: Wir rücken etwas näher an die Frankfurter Stadthotellerie ran, sowohl im Preis, als auch in der Belegung.

business-on.de: Welche Chancen und Risiken wird das Jahr für Ihr Unternehmen bringen? Werden Sie expandieren?

Jens-Marten Schwass: Der Konzern wird 2008 weiterhin sehr stark expandieren, aber in Deutschland bleibt vorerst mit 10 Hotels alles beim Alten. In vielen unserer Häuser wird es große Renovierungen geben, wobei unsere bis auf Kleinigkeiten, fast abgeschlossen sind.

business-on.de: Sie zufrieden sind Sie mit dem Standort Rhein-Main und welche Faktoren schätzen Sie besonders? Planen Sie, künftig weiter in Rhein-Main zu investieren?

Jens-Marten Schwaas: Rhein-Main ist für uns ein unerlässlicher Standort, als internationales Tor für ganz Deutschland. Der Faktor Flughafen ist ein Riesen -Plus für unsere Region. Neue Projekte sind in Rhein-Main nicht geplant.

business-on.de: Wie sieht es mit der Unternehmerfreundlichkeit aus? Reichen Engagement und Förderung oder müsste hier noch mehr getan werden?

Jens-Marten Schwass: Hier ist definitiv Bedarf an mehr Engagement und Förderung. Ich würde mir eine klare Linie im Auftritt nach außen wünschen, wie es Hamburg, München und Berlin haben. Unsere tolle Stadt und die Region werden viel zu wenig promoted, obwohl durch das neue Engagement der Frankfurt Congress Tourismus Marketing mit Herrn Feda bereits ein neuer Aufschwung spürbar ist.

business-on.de: Was sind die wichtigsten Trends, die Ihre Branche im kommenden Jahr maßgeblich bestimmen werden?

Jens-Marten Schwass: Noch mehr Hotelbetten zu der sehr rasanten Expansion der letzten Jahre. Bei einem Verdrängungsmarkt mit nur leichtem Wachstum, wie wir ihn in Frankfurt haben, werden es viele etablierte Hotels in Zukunft schwer haben.

(Redaktion)


 


 

J.-M. Schwass
Kempinski Hotel Gravenbruch Frankfurt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "J.-M. Schwass" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: