Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Finanz-News
Weitere Artikel
Dresdner Bank

Commerzbank zieht Dresdner Bank-Komplettübernahme auf Januar vor

(bo/ddp.djn). Die Commerzbank wird die Dresdner Bank bereits im kommenden Januar vollständig übernehmen. Wie die zweitgrößte deutsche Privatbank am Donnerstagabend in Frankfurt am Main mitteilte, hat der Commerzbank-Vorstand mit der Allianz vereinbart, den rund 40-prozentigen Restanteil an der Dresdner Bank bereits im Januar 2009 zu übernehmen. Ursprünglich sollte die Übernahme der Dresdner Bank im zweiten Halbjahr, spätestens jedoch bis Ende 2009 abgeschlossen sein.

Der Mitteilung zufolge wird die Übernahme für die Commerzbank
billiger als zunächst mit 9,8 Milliarden Euro Kaufpreis angegeben.
Die Commerzbank zahlt für den Restanteil 1,4 Milliarden Euro in bar.
Zusätzlich zahlt sie 250 Millionen Euro. Damit würden die Ansprüche
der Allianz aus dem im August 2008 vereinbarten Besserungsschein
(«Risikoschirm») abgegolten. Wie damals bereits bekannt gegeben,
erhält die Allianz ferner knapp 1,6 Milliarden Euro in bar, 163,5
Millionen Commerzbank-Aktien sowie die mit 700 Millionen Euro
bewertete Fondstochter der Commerzbank, Cominvest.

Bereits Ende August hatte die Commerzbank die Übernahme von 60,2
Prozent der Dresdner Bank bekannt gegeben. Für die restlichen 39,8
Prozent sollte die Allianz bei unveränderten Wertverhältnissen rund
151,5 Millionen Commerzbank-Aktien erhalten. Diese Aktien würden nun
nicht ausgegeben. Auch die für Anfang 2009 vorgesehene
Verschmelzungshauptversammlung der Commerzbank entfalle.

(Redaktion)


 


 

Commerzbank
Dresdner Bank
Übernahme
Januar

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Commerzbank" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: