Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Aktuell News
Weitere Artikel
Geschäftsstelle in der Schlossstadt

Das Herz des Apfelweins schlägt in Heusenstamm

Die Dachorganisation der hessischen Kelterer (53 Mitgliedsbetriebe mit rund 400 Beschäftigten) verlegte ihre Geschäftsstelle jetzt in die Schlossstadt im Kreis Offenbach. Vorher war der Sitz des Verbandes in Schönborn (b. Limburg). Wilfried Schäfer und Sybille Schäfer, die die Verbandsgeschäftsstelle mehr als 20 Jahre führten, gaben die Geschäftsführung aus zeitlichen und beruflichen Gründen ab. Die neue Geschäftsstelle des Verbandes ist in den Räumen der Kommunikationsagentur BALL : COM Communications Company GmbH untergebracht. Das Heusenstammer Unternehmen berät den Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. bereits seit 2006 in Kommunikationsfragen.

Anlässlich dieses Wechsels überreichte Verbandsvorsitzender Oskar Dietrich am heutigen Mittwoch, 1. Oktober 2008, symbolisch ein Ortsschild mit der Aufschrift „Heusenstamm - Kreis Offenbach - Sitz des hessischen Apfelweins“ an Heusenstamms Bürgermeister Peter Jakoby.

„Es ist mir eine Ehre, dieses Schild entgegenzunehmen. Immerhin liegt jetzt das Herzstück des Hessischen Apfelweins in unserer Stadt“, bedankte sich Jakoby, der unterstrich, dass die Stadt Heusenstamm Mitglied der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute ist und sich auch künftig auf die Tatkraft seiner Bürgerinnen und Bürger sowie der Verwaltung bei Aktionen rund um den Apfelwein verlassen kann. Verbandsvorsitzender Oskar Dietrich bedankte sich für den Empfang und die freundliche Aufnahme in der Schlossstadt. Er sagte: „Ich weiß, dass in Heusenstamm viele Liebhaber des Apfelweins wohnen, dass hier gerne ein Schoppen gepetzt wird und dass sich viele Menschen um die Pflege von Apfelbäumen kümmern. Insofern freue ich mich, dass diese schöne Stadt an der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute das neue Zuhause unserer Verbandsgeschäftsstelle ist.“

Neuer Verbandsgeschäftsführer ist Steffen Ball, Inhaber von BALL : COM Communications Company GmbH, der bisher gemeinsam mit seiner Kollegin Sonja Slezacek die Presse- und Kommunikationsarbeit des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. betreute. Slezacek wird auch weiterhin für Pressefragen verantwortlich sein. Erste Ansprechpartnerin für alle Fragen im organisatorischen und administrativen Bereich der Geschäftsstelle ist Alexandra Ott. Komplettiert wird das Team von Madeleine Ball, die sich um Finanzen und Controlling kümmert.

Zu den Aufgaben der Geschäftsstelle gehören unter anderem die Beratung und Beantwortung öffentlicher Anfragen, politisches Lobbying, Public Relations, die regelmäßige Kommunikation mit den Verbandsmitgliedern, die Organisation von Veranstaltungen, die Teilnahme an Auswertungen wie beispielsweise die Erstellung von Statistiken sowie die Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF) und dem Verband der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie e.V. (VdFw).

Steffen Ball, Geschäftsführer des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V.: „Es ist schön zu erfahren, welch großes Vertrauen uns die Verbandsmitglieder entgegenbringen. Mit viel Engagement werden wir die Geschäftsstelle leiten, den regelmäßigen Austausch mit anderen Verbänden vorantreiben, Ideen umsetzten – und mit aller Kraft dafür Sorge tragen, dass unser Stöffche auch in Zukunft das hessische Nationalgetränk bleibt.“

Mit neuen Ideen und frischen Marketingkonzepten erweitern die Mitglieder des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. ihre Zielgruppen vorwiegend in Hessen, aber auch bundesweit.

In Zusammenarbeit mit den Mitgliedskeltereien wurden bereits viele Aktionen realisiert. Durch die Erstellung der Homepage www.apfelwein.de, die Produktion eines Apfelwein-Kino-Spots, durch die beiden Deutschen Apfelweinkongresse oder auch durch viele weitere maßkonfektionierte Maßnahmen wie die Benefizaktion auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt ist Apfelwein ist in aller Munde. Vor allem, wenn führende hessische Köpfe wie Oberbürgermeisterin Petra Roth oder Ministerpräsident Roland Koch hinter dem Stöffche stehen.

Die Kampagne „Rettet unseren Apfelwein“ sorgte Ende 2007 für erhitzte Gemüter. Zusammen mit dem Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. hat sich die Landesregierung für die Erhaltung des Wortes Apfelwein eingesetzt und sich gegen den geplanten Beschluss der EU durchgesetzt. Die Bürger Hessens standen wie eine 1 gegen Brüssel und kämpften zusammen für ihr hessisches Urgetränk.

Vorsitzender Oskar Dietrich: „Apfelwein ist ein Teil hessischer Kultur. Deswegen setzten sich die Verbandsmitglieder auch so vehement für die Erhaltung der hessischen Streuobstwiesen ein. Unsere Aktionen dienen in erster Linie dem Schutz der hessischen Streuobstweise und – natürlich - der Steigerung des Apfelweinabsatzes“.

Hintergrundinformation:

Im Verband der hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereinen sind 53 Keltereien und die "Vereinigung der Apfelweinwirte Frankfurt und Umgebung" organisiert. Die größten darunter sind Possmann, Rapp’s, Heil und Höhl. Die Mitgliedsbetriebe des hessischen Verbandes haben ca. 400 Beschäftigte (ohne die Beschäftigten der Apfelweinwirte). Darin inbegriffen sind derzeit 6 Auszubildende (je zur Hälfte kaufmännisch und gewerblich).

mehr Informationen: www.apfelwein.de

Quelle: Kommunikation Verband der Hess. Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V.

(rheinmain)


 


 

Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaftkeltereien
Heusenstamm
Peter Jakoby

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaftkeltereien" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: