Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 7. November 2008

Deutsche Aktienmarkt stemmt sich gegen internationale Vorgaben

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt trotzt am Freitagmorgen zu Handelsbeginn den trüben internationalen Vorgaben und verbucht Gewinne. Der Leitindex DAX stieg bis 9.20 Uhr um 1,4 Prozent auf 4881 Punkte. Der MDAX kletterte um 1,8 Prozent auf 5656 Zähler und der TecDAX gewann 2,9 Prozent auf 537 Zähler.

An der New Yorker Börse hatte sich zuvor die Talfahrt fortgesetzt. Der Dow-Jones-Index verlor 4,9 Prozent auf 8696 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-Composite gab 4,3 Prozent auf 1609 Zähler nach. Die jüngsten Daten vom Arbeitsmarkt und aus dem Einzelhandel spiegelten erneut die Stärke der anstehenden Rezession wider, sagten Marktteilnehmer. Zudem hätten viele Einzelhändler düstere Umsatzzahlen vorgelegt, die insgesamt als die schlechtesten Monatszahlen seit dem Jahr 2000 gelten. Auch die Vorgaben aus Tokio waren schwach. Besonders die Gewinnwarnung des Autobauers Toyota
lastete auf dem japanischen Handel. Der Nikkei schloss mit einem Minus von 3,6 Prozent.

Der Euro wurde am Morgen zu 1,2796 Dollar fester gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte am Donnerstag einen Referenzkurs von 1,2770 Dollar festgestellt.

Im DAX führten Münchener Rück nach der Vorlage von Quartalszahlen die Liste der Gewinner an. Die Papiere gewannen 8,4 Prozent auf 104,42 Euro. Analysten bezeichneten das Ergebnis als «qualitativ hochwertig». Zwar lägen Jahresüberschuss und operativer Gewinn unter den Erwartungen, die «combined ratio» sei jedoch besser ausgefallen als erwartet. Zulegen konnte auch Postbank mit 4,2 Prozent auf 17,60 Euro. Am Ende der Liste notierten am Morgen SAP mit Abschlägen von 0,6 Prozent auf 27,34 Euro.

In der zweiten Reihe gewannen Arcandor 4,1 Prozent auf 2,03 Euro. Bauer notierten 3,8 Prozent fester bei 26,55 Euro. Auch Puma und Norddeutsche Affinerie legten zu. Auf der anderen Seite sanken MLP 2,7 Prozent auf 10,32 Euro. ProSiebenSat.1 verloren 2,6 Prozent auf 2,29 Euro. Furchs Petrol und Euroshop mussten ebenfalls Abschläge hinnehmen.

Im TecDAX standen die Papiere der Erneuerbare-Energien-Firmen nach den Verlusten der vergangenen Tage am Morgen auf der Seite der Gewinner. Conergy legten 7,3 Prozent auf 5,72 Euro zu. Repower Systems verbuchten einen Zuwachs von 7,2 Prozent auf 117,00 Euro. Auch Solarworld und Q-Cells legten zu. QSC verloren hingegen 2,7 Prozent auf 1,46 Euro. Auch Epcos und Bechtle verbuchten Abschläge.

Foto: www.pixelio.de

(rheinmain)


 


 

Aktienmarkt
Börse
Aktienkurse

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktienmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: