Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Bizz Tipps Personal
Weitere Artikel
Personal

Deutsche Bahn beruft Richard Lutz zum neuen Finanzvorstand

(bo/ddp.djn). Die Deutsche Bahn hat Richard Lutz zum neuen Finanzvorstand bestellt. Der Manager übernehme ab dem 1. April 2010 seine Aufgabe als Nachfolger von Diethelm Sack, teilte der Berliner Konzern am Mittwoch im Anschluss an eine Aufsichtsratssitzung mit.

Sack verlässt die Bahn zum 31. März 2010. Der 61-Jährige war 1991 in den Vorstand der Deutschen Bundesbahn berufen worden. Sein Nachfolger Lutz ist seit 1994 im Konzern tätig und seit 2003 Leiter des Controllings.

 Der Aufsichtsrat erweiterte auf seiner Sitzung zudem die Zuständigkeiten des Vorstandsvorsitzenden Rüdiger Grube. Danach entfällt das bisherige Vorstandsressort «Wirtschaft und Politik» und die verbliebenen Funktionen «Verkehrspolitik und Regulierung» sowie «Konzernbevollmächtigte der Länder» werden dem Vorstandsvorsitzenden zugeordnet. Aufsichtsratsvorsitzender Werner Müller erklärte dazu nach der Sitzung in Berlin. Grube habe «von Anfang an keinen Zweifel daran gelassen, dass er sich selbst als ersten Ansprechpartner für alle Kontakte zur Politik sieht». Das habe sich in den vergangenen Monaten bewährt, und die Änderung der Geschäftsverteilung trage dem Rechnung, sagte Müller.

An der Sitzung des Aufsichtsrats nahmen auch die neuen Vertreter des Bundes teil, wie die Bahn weiter mitteilte. Staatssekretär Klaus-Dieter Scheurle vertrete als Nachfolger des ehemaligen Parlamentarischen Staatssekretärs Achim Großmann das für die Bahn federführende Bundesverkehrsministerium. Staatssekretär Bernhard Heitzer werde künftig das Bundeswirtschaftsministerium in dem Gremium vertreten.

Er folge auf Staatssekretär Walther Otremba, der im Aufsichtsrat verbleibe, dort künftig aber das Bundesfinanzministerium vertrete.

Wie die Bahn am Abend weiter mitteilte, ist der für das Ressort Infrastruktur zuständige Vorstand Stefan Garber zum 1. Januar 2010 freigestellt worden. Die Aufgaben Garbers übernehme bis auf Weiteres Technikvorstand Volker Kefer. Die Freistellung begründete die Deutsche Bahn mit unterschiedlichen Auffassungen über die Umsetzung des von der Bundesregierung beschlossenen Public Corporate Governance Kodexes (PCGK).

(ddp)


 


 

Bahn
Aufsichtsrat
Deutsche Bahn
Bundesfinanzministerium
Sitzung
Nachfolger
Stefan Garber
Volker Kefer
Freistellung
Walther Otremba
Aufsichtsrat

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bahn" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: