Sie sind hier: Startseite Rhein-Main Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Börse, 16. Juni

Aktienmarkt beginnt fester

(bo/ddp.djn). Der deutsche Aktienmarkt hat im Sog guter US-Vorgaben am Mittwoch fester begonnen. In den ersten Minuten gewann der Leitindex DAX 0,4 Prozent auf 6198 Punkte.

Der MDAX verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 8498 Zähler, und der TecDAX kletterte um 1,0 Prozent auf 784 Zähler. «Beim Euro und am deutschen Aktienmarkt wird gegenwärtig eingepreist, dass die Schuldenkrise in der Peripherie des Gemeinsamen Währungsgebiets gemeistert werden kann», sagte ein Händler.

Die schwindende Nervosität wegen der Zukunft der Eurozone sowie
positive Daten zum Computerabsatz haben am Dienstag der New Yorker
Wall Street kräftigen Auftrieb verliehen. Der Dow-Jones-Index gewann
2,1 Prozent auf 10 405 Punkte. Der technologieorientierte Nasdaq
Composite stieg um 2,8 Prozent auf 2306 Zähler. Händler verwiesen auf
die erfolgreich verlaufene Auktion von Staatspapieren in Irland,
Spanien und Belgien. Die EU- Kommission attestierte zudem
Deutschland, Spanien, Portugal und neun andere Regierungen auf gutem Weg zu sein, die Ziele beim Budgetdefizit 2010 zu erreichen.

Der Euro wurde am Morgen erneut fester zu 1,2344 Dollar gehandelt.
Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von
1,2258 Dollar festgestellt. Der Euro hat seit dem Tief vom 7. Juni in
sechs Handelstagen fast 5 US-Cent gewonnen. «Die Erholung verlief
kontinuierlich, war aber alles andere als dynamisch», sagt ein
Händler. Neue Impulse könnten im Tagesverlauf eine Reihe von
Konjunkturdaten bringen.

Im DAX waren allen voran Infineon gesucht, die 2,3 Prozent auf
5,22 Euro zulegten. MAN gewannen 1,6 Prozent auf 68,46 Euro. Deutsche Börse kletterten um 1,1 Prozent auf 53,13 Euro. Auf den
Verkaufslisten standen Fresenius Medical Care ganz oben und sanken um 1,0 Prozent auf 43,85 Euro. Deutsche Telekom verbilligten sich um 0,7 Prozent auf 9,55 Euro.

In der zweiten Reihe kletterten allen voran Pfleiderer, die 2,2
Prozent auf 4,56 Euro zulegten. Heidelberger Druck stiegen um 1,8
Prozent auf 8,12 Euro. IVG Immobilien erhöhten sich ebenso um 1,8
Prozent auf 5,27 Euro. Am anderen Ende standen lediglich sechs Werte
unter Druck, darunter SGL Carbon und Sky, die aber jeweils weniger
als 0,5 Prozent nachgaben.

Im TecDAX standen Q-Cells ganz oben auf den Kauflisten. Die
Papiere verteuerten sich um 3,4 Prozent auf 6,10 Euro. Solarworld
legten 2,3 Prozent auf 10,17 Euro zu. Am anderen Ende verloren
lediglich vier Werte. Dabei verbuchten Medigene mit einem Abschlag
von 1,5 Prozent auf 2,78 Euro die größten Verluste. Daneben sanken
Qiagen, Drägerwerk und Jenoptik.

(ddp-Korrespondent Ulrich Breitbach)


 


 

Aktienmarkt
Zähler
Händler
TecDAX
Reihe
Dollar
MDAX
Deutsche Börse
Aktienmarkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktienmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: